Zur Ausgabe
Artikel 13 / 18
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Techunternehmer Sebastian Thrun "Gegen das Flugauto hat das gewöhnliche Auto keine Chance"

Sebastian Thrun ist ein Pionier des autonomen Fahrens. Er hat im Auftrag von Google Autos und geheime Projekte entwickelt, erfolgreich Firmen gegründet und lehrt in Stanford. Geld zu besorgen war für ihn nie ein Problem.

Das Interview führte Michael O. R. Kröher
aus Harvard Business manager 5/2021
Sebastian Thrun baut mit seinem Unternehmen Kitty Hawk selbstfliegende Senkrechtstarter.

Sebastian Thrun baut mit seinem Unternehmen Kitty Hawk selbstfliegende Senkrechtstarter.

Foto: Zephyr Airworks / imago/Xinhua

Harvard Business manager: Sie haben autonome Autos entwickelt, lange bevor hier jemand den Begriff kannte. Später haben Sie die erfolgreiche Programmierschule Udacity gegründet. Jetzt konstruieren Sie in einem eigenen Start-up elektrische Luftfahrzeuge. Wie entwickelt man eine so überbordende Kreativität?

Sebastian Thrun: Ich habe kein Patentrezept. Aber es hilft wohl, wenn man lernt, über Fragen, Probleme, Aufgaben völlig neu nachzudenken und das Bekannte gänzlich hinter sich zu lassen. Zum Beispiel geht mir das Thema Krebs sehr nahe. Ich habe meine Schwester an dieses tödliche Leiden verloren, mein Bruder hat einen Lungenkrebs überlebt. Als ich begann, mich mit dieser Erkrankung näher zu befassen, stellte ich fest, dass die Diagnostik bei fast jedem Fall viel zu spät beginnt. Meist erst, wenn Schmerzen und andere Symptome aufgetaucht sind. Also habe ich mich gefragt: Sollte man nicht früher nachsehen? Bei Hautkrebs etwa durch die Analyse von Fotos, die mit einem speziellen Programm über Handykameras gemacht werden? Es geht also darum, ein Thema aus einer anderen Perspektive, über einen anderen Weg anzugehen. Und dann herauszufinden, wie man mit neuen Technologien alte Probleme lösen kann.

Ein spannender Ansatz. Welche Technologien bieten sich hier an?

Viele. Wir leben in einer Zeit, in der die Zahl neuer Technologien geradezu exponentiell zunimmt. Allein das Handy bietet hier zahllose Möglichkeiten.

Sie haben für Google  die Abteilung selbstfahrende Autos aufgebaut und die geheime Forschungsabteilung Google X geleitet. Ihre Hauptwirkungsstätte ist aber die Uni Stanford. An Ihrem Lebenslauf zeigt sich, wie eng Wirtschaft und Wissenschaft im Silicon Valley  kooperieren. Was sind die Erfolgsfaktoren?

Weiterlesen mit Harvard Business manager+

Das Wissen der Besten – zu den wichtigen Fragen rund um Führung, Strategie und Management.

Wir liefern Ihnen Knowhow aus den renommiertesten Hochschulen der Welt, anschaulich und umsetzbar für Ihren Alltag als Führungskraft.

Ihre Vorteile mit Harvard Business manager+

  • Der Harvard Business manager

    Wissen, Werkzeuge und Ideen für nachhaltigen Erfolg – als E-Paper

  • Zugang zu den besten Texten der vergangenen Jahre

    Inspiration, Leadership-Skills und Praxistipps für erfolgreiche Führungskräfte

  • Einen Monat kostenlos testen

    jederzeit online kündbar

Ein Monat für 0,00 €
Jetzt für 0,00 € ausprobieren

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 13 / 18
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel