Zur Ausgabe
Artikel 1 / 25
Nächster Artikel

Innovation Kleine Schritte wirken auch

Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Höhe des Budgets für Innovationen und dem Unternehmenswachstum? Forscher der Business School Insead haben 2500 Unternehmen untersucht – und kamen zu überraschenden Erkenntnissen.
aus Harvard Business manager 1/2019
Foto: "kirisa99" / imago images / Panthermedia

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Vor zehn Jahren diskutierte Marcel Corstjens, Marketingprofessor an der französischen Business School Insead, mit Mitarbeitern eines multinationalen Konsumgüterkonzerns. Sie wollten wissen, wie sie eine ihrer wichtigsten Marken verjüngen könnten. Drei Tage verbrachte Corstjens in Meetings - und eine einstündige Präsentation des Forschungs-und-Entwicklungs(F&E)-Teams beeindruckte ihn dabei ganz besonders.

Allerdings teilte niemand sonst seine Faszination. "Es gab viele Ideen, die hätten entwickelt werden können", erinnert sich Corstjens. "Aber am Ende dieser F&E-Präsentation sagten alle ,Okay, kommen wir jetzt zurück zu Kommunikation und Werbung' – und niemand sprach mehr über Forschung und Entwicklung."

Lead Forward

Der wöchentliche Newsletter für erfolgreiche Führungskräfte

Antonia Götsch, Chefredakteurin des Harvard Business managers, teilt Wissen aus den besten Managementhochschulen der Welt und ihre eigenen Erfahrungen mit Ihnen. Einmal die Woche direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Jetzt bestellen

Es ist kein Geheimnis, dass große Konsumgüterhersteller ein schlagkräftiges Marketing besitzen. Doch diese offensichtliche Geringschätzung der F&E-Erkenntnisse prägte sich ihm ein. Obwohl Konsumgüterhersteller sehr viel weniger Geld für Forschung und Entwicklung ausgeben als Unternehmen aus der Hightech- oder der Gesundheitsbranche, wenden manche von ihnen dennoch mehr als eine Milliarde Dollar pro Jahr dafür auf. Corstjens fragte sich: Welche Rendite bringt ihnen das?

Um das herauszufinden, startete er mit zwei Kollegen eine statistische Analyse der F&E-Ausgaben und des Umsatzwachstums. Dafür verwendeten sie Daten der 2500 weltgrößten Unternehmen.

Zunächst schlossen sie solche aus, die weniger als eine Milliarde US-Dollar Gewinn machten. Dann untersuchten sie das Verhältnis zwischen dem Umsatz und einer Reihe von Variablen wie F&E-Ausgaben, Lohnkosten, Kapitalaufwand und Marketingausgaben. (Dabei schauten sie sich stellvertretend die Vertriebs- und Verwaltungskosten sowie die allgemeinen Kosten an.) Anschließend berechneten sie den Einfluss jeder einzelnen Variable auf das Umsatzwachstum. In ihrer Analyse betrachteten sie erst einmal die verschiedenen Branchen, mit Schwerpunkt auf Pharma, Lebensmittel und Konsumgüter, danach erst die Unternehmen.

Harvard Business manager plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden manager Abo.

Einen Monat für € 0,99 testen. Jederzeit kündbar.

Ihre Vorteile:

  • manager magazin+ und Harvard Business manager+ im Paket
  • Alle Inhalte von m+ und HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Der Inhalt der gedruckten Magazine inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Sie sind bereits Digital-Abonnentin oder -Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 1 / 25
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.