Zur Ausgabe
Artikel 21 / 24

Unternehmenskultur Kleine Geste, große Wirkung

Haben Sie Ihren Kollegen heute Morgen freundlich begrüßt? Gut. Falls nicht, sollten Sie besser gleich damit anfangen, den Lapsus wiedergutzumachen. Denn es sind die kleinen, vermeintlich nebensächlichen Dinge, die über Beziehungen am Arbeitsplatz entscheiden.
aus Harvard Business manager 10/2019

ILLUSTRATION: LENNART GÄBEL FÜR MANAGER MAGAZIN

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

Eines Nachmittags schickte eine Managerin, die wir Kassie nennen wollen, eine E-Mail an ihren Teamkollegen Harrison. In ihrer Nachricht erklärte Kassie, warum sie Harrison nicht zum Führungskräftemeeting eingeladen hatte, das zuvor stattgefunden hatte. Sie und Harrison verstanden sich gut, und Kassie wollte sicherstellen, dass ihr Kollege sich nicht gekränkt fühlte.

Zwei Tage später hatte sie immer noch keine Antwort auf ihre E-Mail erhalten. Dies veranlasste Kassie dazu, die Beziehung zu Harrison zu hinterfragen. Warum diese plötzliche Unhöflichkeit – war Harrison vielleicht doch verärgert? Standen sie wirklich in gutem Einvernehmen zueinander? Wie sollte sie sich verhalten, wenn sich die beiden das nächste Mal begegneten? Harrison hatte derweil "Kassie antworten" auf seiner To-do-Liste notiert, war aber zu beschäftigt gewesen, um es tatsächlich zu tun. Er ahnte nicht, dass seine langsame Reaktion Betroffenheit bei Kassie ausgelöst hatte.

Lead Forward

Der wöchentliche Newsletter für erfolgreiche Führungskräfte

Antonia Götsch, Chefredakteurin des Harvard Business managers, teilt Wissen aus den besten Managementhochschulen der Welt und ihre eigenen Erfahrungen mit Ihnen. Einmal die Woche direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Jetzt bestellen

Der Umgang mit Kollegen kann Irritationen verursachen und sogar eine Quelle für Stress sein. Wir beobachten dieses Phänomen seit fast neun Jahren regelmäßig. Damals begannen wir damit, Arbeitsbeziehungen zu analysieren. Die Beziehungen zu den Kollegen sind entscheidend dafür, ob Sie sich in Ihrem Job wohlfühlen oder nicht. Wenn Sie sich mit Kollegen identifizieren, erhöht dies etwa die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auch mit Ihrem Unternehmen als Ganzem zufrieden sind.

Menschen neigen jedoch dazu, ihre Arbeitsbeziehungen aus einem verengten Blickwinkel zu betrachten. Die Evolution hat dazu geführt, dass Menschen Situationen entweder als "gut" oder "schlecht" einschätzen. Dass lässt uns besser auf Bedrohungen und Chancen reagieren. Unsere Beziehungen zu Kollegen bewerten wir deshalb instinktiv auf ganz ähnliche Weise nach dem Entweder-oder-Prinzip. Das Problem dabei ist, dass es viele unterschiedliche Arten von Arbeitsbeziehungen gibt – gute, schlechte und all jene, die dazwischenliegen. Eine große Anzahl wissenschaftlicher Untersuchungen bestätigt dies nicht nur, sondern belegt auch, dass Beziehungen häufig eine Mischung aus positiven und negativen Aspekten beinhalten.

Die meisten Menschen betrachten das Verhältnis zu Kollegen als unveränderlich: Gute Beziehungen bleiben stets glücklich, und schlechte werden niemals besser. Daher halten wir unsere gedeihlichen Beziehungen für selbstverständlich, statt ihnen die Aufmerksamkeit und Pflege zu widmen, die sie eigentlich benötigen. Wir schreiben diejenigen ab, die anstrengend geworden sind, anstatt daran zu arbeiten, sie zu verbessern. Auch dies ist ein Irrtum, denn die Beziehungen zu Kollegen sind tatsächlich fließend: Selbst die kompliziertesten können repariert werden, und die besten können sich schnell ins Gegenteil verkehren.

Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass Mitarbeiterbeziehungen tatsächlich aus einer Reihe dessen bestehen, was wir Micro-Moves nennen. Das sind kleine Aktionen oder Verhaltensweisen, die vielleicht im Moment belanglos erscheinen, aber durchaus Einfluss darauf haben, wie wir miteinander umgehen. Micro-Moves sind wie die Schritte eines Tanzes. Sie machen einen Schritt, woraufhin Ihr Gegenüber ebenfalls einen macht. Jeder Schritt, jede kleine Form von Verhalten kann die Richtung der Beziehung ändern. Ein kleiner Akt der Dankbarkeit oder des Mitgefühls – wie etwa Danke zu sagen, wenn jemand Ihnen die Tür aufhält, oder Verständnis zu zeigen, wenn jemand zu spät zu einem Meeting erscheint – kann Menschen einander näherbringen. Und dazu beitragen, langfristig Vertrauen aufzubauen, wie Forscher festgestellt haben. Andererseits kann etwas so Alltägliches wie Harrisons verspätete Reaktion zu Spannungen und negativen Gefühlen führen, die womöglich lange anhalten.

Harvard Business manager plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden manager Abo.

Einen Monat für € 0,99 testen. Jederzeit kündbar.

Ihre Vorteile:

  • manager magazin+ und Harvard Business manager+ im Paket
  • Alle Inhalte von m+ und HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Der Inhalt der gedruckten Magazine inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Ihre Vorteile:

  • Alle Inhalte von HBm+ auf der Seite manager-magazin.de und in der manager-Nachrichten-App
  • Einmal anmelden und auf allen Geräten nutzen
  • Der Inhalt des gedruckten Magazins inkl. E-Paper (PDF)
Jetzt für € 0,99 testen

Sie sind bereits Digital-Abonnentin oder -Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit manager+

Immer einen Einblick voraus

Ihre Vorteile mit manager+

  • manager magazin+

    in der App

  • Harvard Business manager+

    in der App

  • Das manager magazin und den Harvard Business manager lesen

    als E-Paper in der App

  • Alle Artikel in der manager-App

    für nur € 24,99 pro Monat

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

manager+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 24,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um manager+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem manager-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung .

Zur Ausgabe
Artikel 21 / 24
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.