Antonia Götsch

Newsletter Lead Forward Wie Sie Veränderungen kommunizieren, ohne Panik zu schüren

Menschen wehren sich gegen Veränderung. Das ist praktisch ein Naturgesetz. Wir reagieren mit Ablehnung, Beharrungskraft oder Angst. Zugleich treibt uns die Neugier.

Als ich den Entwurf für unser Titelbild sah, musste ich lachen. Es zeigt zwei Menschen, die am Rand einer Klippe stehen. Die Situation wirkt bedrohlich, doch die beiden sehen irgendwie neugierig aus. Mein Berufsleben in einem Bild, dachte ich spontan. Können Sie sich an ein Jahr ohne Veränderung, Change- und Krisenmanagement erinnern?

Manchmal fühlt es sich an, als würden wir auf unserem Küstenpfad gegen den Wind marschieren. Es kostet Kraft, nicht umzufallen – vom Vorankommen ganz zu schweigen. Das Erstaunliche ist, wie selten wir in solchen Momenten unsere Position verändern, um weniger Angriffsfläche zu bieten oder besseren Halt zu finden. Wahrscheinlich, weil wir alle Energie darauf verwenden, dem Druck standzuhalten.

Wecken Sie Angst oder Neugier?

Menschen wehren sich gegen Veränderung. Das ist praktisch ein Naturgesetz. Wir reagieren mit Ablehnung, Beharrungskraft oder Angst. Zugleich treibt uns Neugier an und die Lust am Entdecken. Managementlegende John Kotter und seine Co-Autoren schreiben in ihrem neuen Text  über diesen Widerspruch und die zwei Systeme, mit denen uns die Evolution ausgestattet hat: den Überlebensmodus, der uns hilft, eine drohende Gefahr abzuwehren – der aber auch nichts anderes zulässt als Verteidigung; und den Modus des Wachsens und Gedeihens.

"Intelligenter, schneller Wandel gelingt dann, wenn wir dafür sorgen, dass der Überlebensmodus nicht zur Überhitzung der Organisation führt – während in einer ausreichenden Zahl von Menschen der Modus des Gedeihens geweckt wird, was Innovationen, Anpassungskräfte und Führung stärkt", schreiben die Autoren.

Verteidigung und Wachstum sind oft nur einen Schritt voneinander entfernt, wenn wir die Perspektive ändern. Ich fühlte mich ertappt, als ich las, dass es schwierig ist, wenn Führungskräfte ständig von der brennenden Plattform reden. Ich tue das, um Menschen aufzurütteln – treibe sie aber im schlechtesten Fall dazu, aus Angst in den Überlebensmodus umzuschalten.

Kotter rät, sich auf Fortschritte und Chancen zu fokussieren. "Wer das Unternehmen mit Informationen flutet, was alles möglich ist, aktiviert den Wachstumsmodus. Sehnsüchte, Möglichkeiten und aufregende neue Schritte zu kommunizieren berührt die Herzen der Menschen, nicht nur ihren Verstand."

Was ist Ihr größtes Learning: Wie führen Sie Ihr Team erfolgreich durch einen Change Prozess?

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.