Zur Ausgabe
Artikel 2 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Führen lernen

aus Harvard Business manager 3/2009

Wenn Manager die erste wichtige Führungsaufgabe übernehmen, wollen sie schnell Erfolge vorweisen. Doch genau das kann ihnen zum Verhängnis werden, weil sie in dieser Situation häufig in eine von fünf Fallen tappen. Statt nur auf die eigene Leistung zu achten, sollten sie stärker die Mitarbeiter einbinden und deren Kompetenzen fördern. Zugleich sollten sie sofort nach dem Amtsantritt beginnen, sich intensiv im Unternehmen zu vernetzen. Stammt die neue Führungskraft aus einem anderen Kulturkreis als ihre Kollegen, sind Konflikte meist programmiert. Geduld, Offenheit und die auf beiden Seiten vorhandene Bereitschaft zu lernen können helfen, die harte erste Zeit zu meistern.

Inhalt

Warum schneller Erfolg gefährlich ist 10

Neue Führungskräfte gefährden oft ihre Karriere, weil sie fünf typische Fehler begehen. Das Gegenmittel: gute Teamarbeit.

Kontakte, Kontakte, Kontakte 22

Drei Tipps für die Beziehungspflege im neuen Job.

Der große Sprung in die Konzernzentrale 24

Ein Chinese soll die Produkt-entwicklung des französischen Duftherstellers Deronde leiten. Doch in der Pariser Zentrale fühlt er sich bald ausgebremst.

"Leistung zählt, nicht Herkunft" 36

Der Anthropologe Wulf Schiefenhövel über die Bedeutung von Ritualen für die Führung von Unternehmen.

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.