Zur Ausgabe
Artikel 14 / 16
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Die Konvergenz von Karriereplänen und Wachstumsstrategien - Herausforderung für das Personalmanagement Die neuen Aufsteiger: Sturm auf die Pyramide

Zwei divergierende Tendenzen erzwingen einen radikalen Kurswechsel im Personalmanagement. * Die heran wachsende Generation von Führungskräften hat andere Vorstellungen von Arbeit, Beruf und Lebensführung als ihre Vorgänger: Nicht mehr Status, Macht und Einkommen stehen an erster Stelle, sondern persönlich sinnvolle, als Ganzes erlebte Au fgaben; die neuen Aufsteiger wollen Karriereziele und Lebensstil in Einklang bringen. Das erscheint ihnen am ehesten in kleinen, weitgehend hierarchiefreien Organisationen möglich. * Gleichzeitig können wir in den Unternehmen eine strategische Kehrtwende beobachten weg von vertikaler Integration, hin zu horizontalen Allianzen gleichberechtigter Partner. Die zunehmenden weltweiten Kooperationen und Zusammenschlüsse, die der schärfere globale Wettbewerb erzwingt, verlangen einen neuen Managertyp: Führungskräfte, die nicht auf linearen Aufstieg programmiert, sondern bereit und imstande sind, kontinuierlich zwischen Funktionen, Betrieben und Branchen zu wechseln. Es scheint mithin ein glückliches Zusammentreffen von individuellen Interessen an ganzheitlichen Tätigkeiten und wachsendem Bedarf an mobilem, neuerungsfreudigen Führungsnachwuchs zu geben. Damit diese Chance genutzt werden kann, müssen herkömmliche Prinzipien und Systeme der Personalauswahl, Leistungsbewertung, Vergütung und Managemententwicklung von Grund auf überdacht werden: Das Personalmanagement, herkömmlich die am wenigsten innovative Funktion in den Unternehmen, bekommt eine strategische Schlüsselrolle.
aus Harvard Business manager 4/1987
Hans Detlef Werner
Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 14 / 16
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel