Zur Ausgabe
Artikel 8 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Wer Leistung fordert, muß Sinn bieten! Die Kunst zu motivieren

Mit dem zunehmenden Sinn- und Systemdenken im Management tritt eine neue Dimension in das Bewußtsein von Führungskräften aller Ebenen: * Ein Unternehmen als vernetztes soziales System zu begreifen heißt, sich der vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Betrieb und Umwelt bewußt zu werden und diese geschickt im Unternehmenssinne zu nutzen,* Sinn- und Systemdenken bedeutet deshalb, in richtiger Einschätzung von Ursache und Wirkung zuerst auf ein effizientes Funktionieren zu sehen und nicht nur gebannt auf das Produzieren zu starren: Funktionieren kommt vor Produzieren.* Vernetzung schließt technische, markt- und betriebswirtschaftliche Faktoren ebenso ein wie gesellschaftliche und psychologische.* Sinn ist das Grundprinzip, nach dem jedes System angelegt ist und an dem es sich messen lassen muß. Und Sinnorientierung heißt, die Frage nach der Motivation zu stellen.
aus Harvard Business manager 1/1988
Walter Bockmann
Zur Ausgabe
Artikel 8 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel