Zur Ausgabe
Artikel 3 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Neue Technologien sind die Vorboten besserer Informationssysteme für das Topmanagement Der Chef arbeitet on-line

Führungskräfte großer Unternehmen haben sich in der Vergangenheit stets auf die Informationen ihrer Untergebenen verlassen, wenn sie wichtige Entscheidungen fällen mußten. Denn die Sammlung von Daten und ihre Analyse war eine allzu zeitaufwendige und mühselige Aufgabe für Spitzenmanager. Heute beginnt sich dieses Bild zu wandeln: Neue Computertechnologien und eine zunehmend analytische Orientierung der Manager verändern die Informationsgewohnheiten in Unternehmen bis in die Spitze hinauf. In manchen Unternehmen haben sich gar die Verantwortlichkeiten für EDV-gestützte Informationssysteme geändert: Sie liegen nun bei der Chefetage selbst und, was vielleicht noch bedeutsamer ist, die Topmanager dieser Unternehmen schalten sich in die Datenverarbeitung ein, statt Endverbraucher des Daten-Outputs zu bleiben. So eröffnen die Unternehmen, die dieses Datenverarbeitungskonzept verwirklicht haben, einen faszinierenden Ausblick auf Management-Informationssysteme von morgen.
aus Harvard Business manager 2/1983
John F. Rockart, Michael Treacy
Zur Ausgabe
Artikel 3 / 19
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel