Zur Ausgabe
Artikel 14 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Sollte Ihnen kein Mitbewerber auf den Fersen sitzen, dann denken Sie sich einfach einen aus Auch ein Phantomkonkurrent bringt Sie auf Trab

Vielen Unternehmen mag Konkurrenzlosigkeit als das reine Glück erscheinen, dabei übersehen sie leicht seine Tücken. Denn ohne die Peitsche des Wettbewerbs fressen sich schlechte Gewohnheiten ein, Selbstgefälligkeit zum Beispiel, mit gefährlichen Folgen für Umsätze und Gewinne, wie nicht nur monopolistische Staatsbetriebe und privatwirtschaftliche Quasi-Monopole bereits erfahren mußten. Was an dringlichem Wandel ohne den Muntermacher Wettbewerb alles unterbleibt, wird spätestens dann schmerzhaft spürbar, wenn plötzlich doch Konkurrenz auf den Plan tritt. Der Autor rät zu seiner vorbeugenden Medizin, einer selbsterprobten Managementtechnik: Erschaffen Sie sich einen "Schatten"-Konkurrenten, auf dem Sprung zum Angriff. So ein Phantomwidersacher ist imstande, alle Behäbigkeit wegzublasen und zu Leistungen anzuspornen, die für erfolgreiche che Unternehmen nun einmal selbstverständlich sind. Wenn die Methode bei Ihnen funktioniert, dann werden Sie Zeuge, wie Sie Ihre Betriebsmittel effizienter als bisher einsetzen und engere Kontakte zu Kunden und Interessenten knüpfen.
aus Harvard Business manager 2/1989
Peter T. Johnson
Zur Ausgabe
Artikel 14 / 17
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel