Montag, 18. November 2019

Fehlerkultur Kurswechsel ohne schlechtes Gewissen

2. Teil: Der enorme Druck zur Konformität

Gelegentlich kann eine plötzliche unerwartete Kehrtwendung den Weg für großartige Leistungen ebnen, wenn ein Problem dadurch in völlig anderem Licht erscheint. Als Ronald Reagan in das Weiße Haus einzog, verurteilte er die Sowjetunion als feindseliges Imperium unter Führung rücksichtsloser Funktionäre.

"Gelegentlich kann eine plötzliche unerwartete Kehrtwendung den Weg für großartige Leistungen ebnen."
Später leistete er in enger Zusammenarbeit mit dem sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow einen wichtigen Beitrag zur Beilegung des Kalten Krieges. Derartige Flexibilität kann auch dazu dienen, die Gegner zu verblüffen und dies strategisch zu nutzen.

Als Richard Nixon völlig unerwartet das Tor nach China öffnete, widersprach er den Erklärungen, die er sein Leben lang in der Öffentlichkeit gemacht hatte, und lenkte auf brillante Weise von den innenpolitischen Problemen ab. Unberechenbarkeit war für Nixon eine scharfe Waffe. "Ich stehe jeden Morgen auf, nur um meine Feinde zu verblüffen", sagte er einmal vor Journalisten.

Dennoch müssen Führungskräfte dem enormen psychologischen und gesellschaftlichen Druck standhalten, der von ihnen verlangt, zu ihren Entscheidungen zu stehen. Besonders in unsicheren Zeiten sehnen sich Menschen, die sich körperlich und wirtschaftlich bedroht fühlen, nach dem, was in der Psychologie Geschlossenheit genannt wird. Auch Berechenbarkeit spielt eine wichtige Rolle. Berechenbarkeit hat einen verführerischen Charme.

Harvard Business Manager - ein effizientes Werkzeug für Führungskräfte
  • 3 Ausgaben HBM plus Geschenk Ihrer Wahl




  • Wir reagieren auf die Worte unserer Anführer mit Handeln: Ein großer Kunde investiert in neue Software; ein Mitarbeiter kauft sich ein Haus. Wenn diese Meinungsführer dann plötzlich einen Rückzieher machen, wird unserer Entscheidung die Basis entzogen.

    Menschen in Führungspositionen möchten wiederum als stark, energisch und unnachgiebig wahrgenommen werden. Da die Entscheidungen solcher Personen häufig öffentlich gemacht werden - durch offizielle Bekanntgaben, Rechtfertigungen, Reaktionen auf Probleme -, ist es umso schwieriger, sie wieder zurückzunehmen.

    Seite 2 von 3

    © Harvard Businessmanager 2/2005
    Alle Rechte vorbehalten
    Vervielfältigung nur mit Genehmigung