Zum Tode Leonard Cohens "Hallelujah"

Sänger, Komponist, Lyriker - und Meister der Melancholie: Leonard Cohen war einer der ganz Großen, "Hallelujah" und "Suzanne" machten ihn weltberühmt. Nun ist der Kanadier im Alter von 82 Jahren gestorben.
1 / 4

"There is a crack in everything. That's how the light gets in." (Anthem)
Der große Leonard Cohen ist gestorben, er wurde 82 Jahre alt. Im Juli 2013 trat er beim Jazz Festival in Montreux auf, dabei entstand dieses Foto.

Foto: © Valentin Flauraud / Reuters/ REUTERS
2 / 4

"Your faith was strong but you needed proof, you saw her bathing on the roof, her beauty and the moonlight overthrew her." (Halleluja)
Geboren wurde Cohen 1934 im kanadischen Montreal. Seine poetischen, mit rauchiger Stimme vorgetragenen Songs machten ihn weltbekannt, sie wurden über die Jahrzehnte von vielen anderen Künstlern interpretiert. Hier ist Cohen 1976 zu sehen, er war für ein Konzert nach Frankfurt am Main gereist.

Foto: Istvan Bajzat/ dpa
3 / 4

"And the sun pours down like honey on our lady of the harbor. And she shows you where to look among the garbage and the flowers." (Suzanne)
Auch dieses Foto entstand anlässlich des Konzertes in Frankfurt am Main. Die Trauer um Cohen ist groß, Freunde, Kollegen und Fans weltweit trauern um die Musik-Legende.

Foto: Istvan Bajzat/ dpa
4 / 4

"Come over to the window, my little darling, I'd like to try to read your palm." (So Long Marianne)
Kanadas Premierminister Justin Trudeau schrieb zum Tode Cohens: "Die Musik von niemand anderem klang oder hat sich so angefühlt wie die von Leonard Cohen. Kanada und die Welt werden ihn vermissen." Bevor Cohen Anfang der Sechzigerjahre der Durchbruch als Musiker gelang, schrieb er Gedichte und Romane. Hier ist er im Februar 2006 in Toronto zu sehen.

Foto: AARON HARRIS/ AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.