WM 2018 Kein Fünftes Spiel für Mexiko

El Tri ist mal wieder im Achtelfinale ausgeschieden. Auch weil bei Brasilien der Superstar herausragte: Neymar traf, bereitete einen Treffer vor und zeigte Sinn fürs Drama.
1 / 11

Achtelfinale Nummer fünf bei dieser WM: Brasilien hat in Samara gegen Mexiko gespielt. Trotz Temperaturen um die 35 Grad sahen die Zuschauer eine temporeiche Partie. Am Ende setzte sich die Seleção 2:0 (0:0) durch.

Foto: Buda Mendes/ Getty Images
2 / 11

Auf dem Spielfeld ging es um Fußball, auf den Tribünen auch um Kostüme: halb Mensch, halb Sammelbild - diese vier brasilianischen Anhänger zeigten sich als Hybridwesen.

Foto: Christian Charisius/ dpa
3 / 11

Neue Haarfarbe, Gebet vor dem Anstoß: Mexikos Stürmer Chicharito ließ nichts unversucht, um sein Team endlich ins WM-Viertelfinale zu führen. Doch El Tri scheiterte zum siebten Mal in Folge in der Runde der letzten 16.

Foto: DAVID GRAY/ REUTERS
4 / 11

Die erste Szene gehörte Mexiko: Brasiliens Torhüter konnte eine Flanke von Andrés Guardado nicht weit genug abwehren. Der folgende Schuss von Hirving Lozano konnte aber geblockt werden (2. Minute).

Foto: KIRILL KUDRYAVTSEV/ AFP
5 / 11

In der Anfangsphase dominierte Mexiko die Partie. Über die linke Seite stürmte immer wieder Carlos Vela nach vorne und bereitete der brasilianischen Abwehr Probleme.

Foto: Andre Penner/ AP
6 / 11

Nach 20 Minuten kam Brasilien besser in die Partie - und zu Chancen. Neymar vergab die beste Möglichkeit (25.). So blieb es zur Pause beim 0:0.

Foto: Thanassis Stavrakis/ AP
7 / 11

In der 51. Minute traf er dann: Nach Hereingabe von Willian drückte Neymar den Ball über die Linie - der 1:0-Führungstreffer. Zuvor hatte Brasiliens Superstar die Chance per Hackentrick selbst eingeleitet.

Foto: CARLOS GARCIA RAWLINS/ REUTERS
8 / 11

Paulinho trug den Torschützen auf den Schultern. Neymar lieferte mal wieder die Szenen des Spiels.

Foto: Dan Mullan/ Getty Images
9 / 11

Nachdem Miguel Layún dem Brasilianer auf den Knöchel getreten hatte, wälzte sich Neymar am Boden. Vielleicht ein wenig zu sehr. Nach Ansicht der Videobilder ließ Schiedsrichter Gianluca Rocchi weiterspielen, dabei wäre eine Rote Karte möglich gewesen (71.).

Foto: Christian Charisius/ dpa
10 / 11

Dann bereitete Neymar auch noch das 2:0 von Roberto Firmino vor (88.) - der Sieg war spätestens jetzt perfekt.

Foto: SAEED KHAN/ AFP
11 / 11

Am Freitag (20 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) trifft Brasilien auf den Sieger der Partie Belgien gegen Japan. Real Madrids Casemiro wird dann nicht mitspielen. Er ist nach seiner zweiten Gelben Karte fürs Viertelfinale gesperrt.

Foto: DYLAN MARTINEZ/ REUTERS
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.