Wempe Ein schmuckes Unternehmen

1 / 16

Wempe-Geschäft in Hamburg: Der Uhren- und Schmuckhändler hat 32 Niederlassungen in Europa und den USA

Foto: Wempe
2 / 16

Kim-Eva Wempe: Die studierte Betriebswirtin leitet das Unternehmen in vierter Generation

Foto: Wempe
3 / 16

Die Angst vor der Angst: Besonders die Niederlassung in Paris hat seit den jüngsten Anschlägen unter der Furcht vor Terror zu leiden

Foto: Wempe
4 / 16

Niederlassung in London: Hier laufen die Geschäfte gut - der Brexit sorgt dafür, dass das Pfund für Shoppinglustige günstig steht

Foto: Wempe
5 / 16

Eigene Manufaktur: In Glashütte baute der Uhren- und Schmuckhändler Wempe vor zehn Jahren eine eigene Chronometer-Fertigung auf

Foto: Wempe
6 / 16

Historische Sternwarte: Sie ist das Herzstück des Wempe-Standorts in Glashütte und Sitz der einzigen Chronometerprüfstelle in Deutschland

Foto: Wempe
7 / 16

Chronometerprüfschrank: In Zusammenarbeit mit den Landesmessämtern hat Wempe in Glashütte eine eigene Chronometerprüfung aufgebaut. Jedes Uhrwerk muss dort eine 15-tägige Prüfung bestehen, bei der die Gangwerte in verschiedenen Lagen getestet werden. Dabei darf der mittlere tägliche Gang maximal zwischen –4 und +6 Sekunden liegen, wobei die mittlere tägliche Gangabweichung 2 und die größte Gangabweichung 5 Sekunden nicht überschreiten darf. Dazu kommen noch erschwerte Bedingungen von mehreren Temperaturwechseln. Erst wenn die Uhr diese Tests bestanden hat, darf sie die Bezeichnung "Chronometer" auf dem Zifferblatt tragen.

Foto: Wempe
8 / 16

Wempe Zeitmeister Sport Taucher Chronograph DLC: Der markante schwarze Zeitmesser wurde anlässlich des 10. Manufakturjubiläums vorgestellt - er ist auf 100 Exemplare limitiert und wasserdicht bis 300 Meter

Foto: Wempe
9 / 16

Chronometer mit neuem Werk: Die neueste Kreation der eigenen Manufaktur ist das Werk CW4, das erste Automatikwerk nach drei Handaufzugskalibern. Hier in ein Gelbgoldgehäuse gefasst...

Foto: Wempe
10 / 16

... und auch von hinten hübsch anzusehen. Die neue Uhr...

Foto: Wempe
11 / 16

... gibt es auch in einer Edelstahlvariante. In Gold kostet sie 14.950, in Stahl 6950 Euro.

Foto: Wempe
12 / 16

Auf 100 Exemplare limitiert: Der "Zeitmeister Jahreskalender" ist eine wasserdichte Stahluhr mit Selbstaufzug, Mondphase und (wie es der Name vermuten lässt) Jahreskalender.

Foto: Wempe
13 / 16

Eigener Schliff: In ihrer eigenen Schmucklinie "By Kim" verwendet Kim-Eva Wempe gerne den sogenannten Wempe-Cut (Ring ab 17.275 Euro)...

Foto: Wempe
14 / 16

... der sich auch als Solitär-Brillantohrstecker gut macht (ab 15.675 Euro).

Foto: Wempe
15 / 16

Für Nautiker: Knapp 30.000 Euro kostet dieses mechanische Einheitschronometer

Foto: Wempe
16 / 16

Schmuckstück: Wempe kann auch groß - zum 10. Jubiläum der eigenen Manufaktur gönnte man sich eine eigene, auf zehn Exemplare limitierte Wanduhr. Sie soll eine Hommage an die Glashütter Sternwarte mit ihrer klassischen Komplikation sein: Wie einst in Observatorien üblich, arbeitet die Präzisionspendeluhr mit einer Regulatorkonstruktion, die konstant 30 Tage lang eine minimale Gangabweichung von nur 3 bis 4 Sekunden pro Monat garantiert. Mit dieser Präzision übertrumpft sie sogar deutsche Armbandchronometer. Kostenpunkt: 14.500 Euro.

Foto: Wempe
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.