Oldtimer Was ein Auto zur Ikone macht

Der Markt für Oldtimer boomt: Vor zehn Jahren rollten noch 150.000 Autos mit H-Kennzeichen auf deutschen Straßen, mittlerweile ist es eine halbe Million. Aber was macht ein Fahrzeug zur Ikone?
1 / 11

Das Millionending aus Wolfsburg: Der VW Käfer wurde speziell in Deutschland zum Inbegriff der Massenmobilisierung

Foto: TMN / Volkswagen
2 / 11

Generation Golf: Seit 1974 prägt der VW Golf das Kompaktsegment, das im Volksmund nach ihm benannt ist

Foto: TMN / Volkswagen
3 / 11

Mythos Porsche 911: Seit seiner Präsentation 1963 entwickelt der Sportwagenbauer den Elfer bis heute stetig weiter. Im Bild links ein 2.0 Coupé von 1964 und rechts ein Carrera 4S Coupé der aktuellen Baureihe 991

Foto: TMN / Porsche
4 / 11

Very british: Experten zählen den Mini zu den mythischen Ikonen, die bis heute immer weiterentwickelt wurden

Foto: TMN / BMW
5 / 11

Er läuft und läuft und läuft... bis im Jahr 2003 der letzte Käfer in Mexiko von den Produktionsbändern rollte

Foto: TMN / Volkswagen
6 / 11

Swinging Sixties: Erstmals baute Ford den Mustang 1964, heute läuft er in sechster Generation vom Band

Foto: TMN / Ford
7 / 11

Für einige Fans der letzte echte Porsche 911: Das G-Modell, hier als Carrera S Coupé mit 3,0 Liter Hubraum

Foto: TMN / Porsche
8 / 11

Klassiker oder Ikone? Für Mercedes ist die Antwort einfach, denn die Schwaben sehen im seit 1979 gebauten G-Modell einen heißen Anwärter auf Ikonenstatus

Foto: TMN / Daimler AG
9 / 11

Für viele Fans die Auto-Ikone schlechthin: Der Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer von 1954

Foto: TMN / Daimler AG/René Staud
10 / 11

Evolutionslehre: SL-Roadster von Mercedes vom 300 SL über die Pagode und R 107 sowie R 129 bis zum R 230

Foto: TMN / Daimler AG
11 / 11

Dritte Generation: Ob die aktuelle Auflage des Audi TT zur Ikone von Morgen wird, bleibt abzuwarten

Foto: TMN / Audi