Batterie-Designstudie mit 600 Kilometern Reichweite So sieht der erste echte Elektro-Volkswagen aus

Volkswagen schwenkt endgültig auf einen Elektro-Kurs ein. In Paris präsentierte der Konzern den I.D. Das Fahrzeug soll 2020 marktreif sein und mit einer Batterieladung 600 Kilometer weit fahren. Hier die ersten Bilder.
1 / 7

Flache Schnauze, leuchtendes VW-Symbol: Das ist er, der erste Elektro-Volkswagen. Der Konzern hat das Fahrzeug am Donnerstag in Paris vorgestellt.

Foto: manager magazin online
2 / 7

Die großen Räder scheinen sich tief in die Karosserie herein zu fressen. Das zahlt sich vor allem in der Disziplin Aerodynamik aus. Der Wagen soll mit einer Batterieladung 600 Kilometer weit kommen.

Foto: manager magazin online
3 / 7

Als massentaugliches Elektrofahrzeug im Geist von Käfer und Golf soll sie zum Ende des Jahrzehnts in den Handel kommen, teilte der Hersteller mit.

Foto: manager magazin online
4 / 7

Als erstes Fahrzeug nutzt der voll vernetzte Viersitzer den sogenannten Modularen Elektrizitätsbaukasten, mit dem der VW-Konzern bis zum Jahr 2025 mindestens eine Million Elektrofahrzeuge pro Jahr produzieren will.

Foto: manager magazin online
5 / 7

Volkswagen orientiert sich bewusst an seinen Kompaktklasse-Klassikern, auch beim Preis. Der I.D. soll nur so viel kosten wie ein gut ausgestatteter Golf - nach heutigen Maßstäben wären das etwa 30.000 Euro.

Foto: manager magazin online
6 / 7

Anfangs muss man den I.D. noch selbst fahren. Doch VW spinnt den Faden mit der Studie noch etwas weiter und stellt bis 2025 auch eine autonome Version des Viersitzers in Aussicht. Das futuristische Innenleben mit neuartigen Anzeigesystemen haben die Designer dafür bereits vorbereitet - und lassen das Lenkrad auf Knopfdruck kurzerhand im Armaturenbrett verschwinden.

Foto: manager magazin online
7 / 7

Gezeichnet wie ein futuristischer Minivan mit Flachdach misst der I.D. dem Hersteller zufolge 4,10 Meter und ist damit 16 Zentimeter kürzer als ein Golf. Weil im Gegenzug der Radstand aber um 13 Zentimeter auf 2,75 Meter gestreckt wurde, der Motor platzsparend an der Hinterachse montiert ist und die Akkus im Wagenboden verschwinden, biete er mehr Platz als jedes andere Fahrzeug in diesem Format und fasse obendrein bis zu 960 Liter Gepäck.

Foto: manager magazin online