Teslas neues Model 3 So sieht das Auto aus, das Audi, BMW und Mercedes fürchten

Tesla hat nun sein Elektroauto Model 3 vorgestellt, mit dem die Kalifornier den Massenmarkt erobern wollen. Hier die ersten Eindrücke des Autos.
1 / 9

Windschnittige Form, ein langgezogenes, coupéartiges Heck, und eine ungewöhnlicher Kühlergrill ohne Lufteinlässe: So also präsentiert sich Teslas Model 3.

Foto: Tesla
2 / 9

Ausgeliefert wird das Auto erst 2017, die ersten Eckdaten hat Tesla-Chef Elon Musk nun offiziell verkündet: Mindestens 215 Meilen (344 Kilometer) Reichweite, selbst die Basisversion beschleunigt in unter 6 Sekunden auf 100 km/h ...

Foto: Tesla
3 / 9

... kosten soll das Auto 35.000 Dollar. Innen wird es 5 Personen komfortabel Platz bieten - "die Betonung liegt auf komfortabel", versprach Musk.

Foto: Tesla
4 / 9

Selbst ein 2,10 Meter langes Surfboard soll sich im Innenraum unterbringen lassen, erklärte Musk - das ist in Kalifornien wohl ein wichtiges Kaufkriterium.

Foto: Tesla
5 / 9

Der Innenraum des gezeigten Model 3-Vorserienmodells sieht noch nach Konzeptstudie aus, ein Tacho ist nicht zu erkennen. Für das Model 3 ist offenbar ein großer Touchscreen im Querformat vorgesehen - im Model S ist der Bildschirm hochkant eingebaut.

Foto: manager magazin online
6 / 9

Auch das Model E wird an den Tesla-eigenen Supercharger-Schnelladesäulen im Turboverfahren Strom ziehen können, kündigte Musk an. Zu den Kosten dafür sagte er allerdings nichts.

Foto: Justin Prichard/ AP
7 / 9

Vor 800 geladenen Gästen präsentierte Musk das Auto, mit dem Tesla den Massenmarkt erobern will. Apropos erobern: In den vergangenen Stunden sind bei Tesla 115.000 Vorbestellungen für das Auto eingegangen.

Foto: manager magazin online
8 / 9

Angekündigt hatte Musk das Auto branchentypisch mit großen Worten: "Das Auto ist wichtig für die Welt", meinte er - wegen des Klimawandels. Spass machen soll es aber auch - darauf deutet schon mal das große Panorama-Glasdach hin.

Foto: Tesla
9 / 9

Die Vorstellung des Model 3 sorgte für kräftigen Applaus von hunderten Tesla-Fahrern, die Musk in sein Designcenter in Hawthorne bei Los Angeles eingeladen hatte. Jetzt muss Tesla allerdings liefern, seine Zeitpläne ebenso einhalten wie Kostenvorgaben und Preise.

Foto: Tesla
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.