Studie zum Arbeitnehmer-Engagement Inder motiviert, Japaner deprimiert

Die engagiertesten Mitarbeiter arbeiten einer Kienbaum-Studie zufolge in Indien und China. In Europa, den USA und Japan herrscht bestenfalls das Mittelmaß. Ein Überblick.
1 / 21

Die engagiertesten Mitarbeiter arbeiten einer Kienbaum-Studie zufolge in Indien und China. In Europa, den USA und Japan herrscht indes das Mittelmaß. Ein Überblick.

Foto: Bernd W¸stneck/ picture alliance / dpa
2 / 21

Indien

Im vierten Jahr in Folge sind die Arbeitnehmer des Subkontinents die weltweit motiviertesten. Der Employee Engagement Index (EEI) stieg im Vergleich zum Vorjahr im drei Punkte. Vor allem im Gesundheitssektor sind die indischen Arbeitskräfte (zu 80 Prozent) zufrieden und motiviert, was weit über dem weltweiten Durchschnitt liegt.

Indexwert: 74 Prozent

Foto: ? Reuters Photographer / Reuters/ REUTERS
3 / 21

China

Auf Indien folgt im Motivations-Ranking China. Im zweiten Jahr in Folge steigt der EEI und somit die gefühlte Zufriedenheit chinesischer Arbeitnehmer um jeweils 3 Prozentpunkte.

Indexwert: 66 Prozent

Foto: FREDERIC J. BROWN/ AFP
4 / 21

Australien

In Downunder sind die Arbeitnehmer ebenfalls sehr zufireden mit ihrer Arbeit und ihren Arbeitgebern. Innerhalb von zwei Jahren hat der EEI um 8 Prozentpunkte zugelegt.

Indexwert: 65 Prozent

Foto: Brendon Thorne/ Getty Images
5 / 21

Russland

Für manche schafft es Russland überaschend auf Rang vier im Ländervergleich. Dies liegt den Studienautoren zufolge vor allem am Fachkräftemangel, der dazu führt, dass russische Arbeitgeber auf viele Forderungen ihrer Mitarbeiter eingehen. Im Ranking ging es daher im Jahresvergleich um neun Plätze nach oben.

Indexwert: 65 Prozent

Foto: Pavel Golovkin/ ASSOCIATED PRESS
6 / 21

Schweiz

Bei den Eidgenossen ist kein Trend in Sachen Arbeitsmotivation ersichtlich. Seit 2012 schwankt der EEI zwischen 62 und 66 Prozent.

Indexwert: 64 Prozent

Foto: Ente Turistico Valposchiavo
7 / 21

USA

Keine Veränderungen zum Vorjahr ergeben sich in der Motivation US-amerikanischer Arbeitnehmer.

Indexwert: 64 Prozent

Foto: © Mike Segar / Reuters
8 / 21

Brasilien

Als besonders konstant erwies sich in den letzten Rankings das in diesem Jahr siebtplatzierte Brasilien. Zwischen 2012 und 2014 schwankte der EEI zwischen 62 und 64 Prozent.

Indexwert: 62 Prozent

Foto: DPA
9 / 21

Österreich

Einen Satz nach vorn haben hingegen die Österreicher gemacht. Ihr Zufriedenheitswert ist im vergangenen Jahr um 5 Prozentpunkte gestiegen.

Indexwert: 62 Prozent

Foto: © Herwig Prammer / Reuters/ REUTERS
10 / 21

Kanada

Sprunghaft in Sachen Arbeitszufriedenheit sind Kanadier. Nachdem es im vergangenen Jahr noch um 3 Prozentpunkte nach unten gign, ging es in diesem Jahr um 5 Prozentpunkte nach oben. Im Ranking des Emloyee Egagement Index macht das Rang 9.

Indexwert: 61 Prozent

Foto: REUTERS
11 / 21

Niederlande

Die Holländer finden sich in diesem wie im vergangenen Jahr im Mittelfeld wieder.

Indexwert: 60 Prozent

Foto: MICHAEL KOOREN/ REUTERS
12 / 21

Türkei

Politische Unruhen hin oder her, die Arbeitnehmermotivation der Türken hat sich im vergangenen Jahr nicht verändert.

Indexwert: 60 Prozent

Foto: MURAD SEZER/ REUTERS
13 / 21

Italien

In Italien sind die Arbeitnehmer zwar das zweite Jahr in Folge motivierter am Arbeitsplatz. Dennoch reicht es im weltweiten Vergleich nur für den globalen Durschnittswert im Ländervergleich.

Indexwert: 59 Prozent

Foto: REUTERS
14 / 21

Deutschland

Auch die Deutschen sind - bis auf den Diensleistungssektor (74 Prozent zufriedene Arbeitnehmer) - nur mittelmäßig zufrieden und motiviert, wenn sie zur Arbeit gehen. Lediglich 35 Prozent der deutschen Arbeitnehemr glauben, dass ihre "Unternehmen die Fähigkeit haben, um aus Fehlern zu lernen und innovative Lösungen finden". Nur in Großbritannien liegt dieser Wert noch niedriger (28 Prozent).

Indexwert: 58 Prozent

Foto: Jens Wolf/ picture-alliance/ dpa
15 / 21

Schweden

Seit zwei Jahren werden auch die schwedischen Arbeitnehmer wieder zufriedener. Dennoch teilt die Industrienation das Schicksal anderer reicher Länder und landet im unteren Mittelfeld.

Indexwert: 59 Prozent

Foto: © Bob Strong / Reuters/ REUTERS
16 / 21

Singapur

Im vergangenen Jahr noch abgeschlagen unter den letzten Drei des Rankings, zieht der Zufriedenheitsindex von Singapur in diesem Jahr um 7 Prozentpunkte an.

Indexwert: 56 Prozent

Foto: AP
17 / 21

Frankreich

Trotz schwacher Zufriedenheitswerte klettert die Grande Nation in diesem Jahr um einen Rang nach oben.

Indexwert: 55 Prozent

Foto:

? Charles Platiau / Reuters/ REUTERS

18 / 21

Spanien

Mit Spanien beginnt die Abstiegszone: Die Zufriedenheit der Iberer ist im Jahresvergleich um 5 Prozentpunkte abgesackt, im Ranking ging es gar um acht Plätze nach unten. Die Kienbaum-Berater nennen die hohe Arbeitslosigkeit als wichtigsten Grund für diese Entwicklung.

Indexwert: 53 Prozent

Foto: REUTERS
19 / 21

Großbritannien

Noch unzufriedener im Vergleich zum Vorjahr sind die Briten, deren EEI um 6 Prozentpunkte eingebrochen ist.

Indexwert: 49 Prozent

Foto: Savills
20 / 21

Hong Kong

Im Keller bleibt die Arbeitnehmerzufriedenheit im Stadtstaat Hongkong. Im Vergleich zum Vorjahr sank der EEI um einen Prozentpunkt. Im Ranking bedeutet dies Platz 19 von 20.

Indexwert: 48 Prozent

Foto: © Bobby Yip / Reuters/ REUTERS
21 / 21

Japan

In keinem der zwanzig untersuchten Länder ist die Stimmung unter Arbeitnehmern derartig schlecht wie in Japan. Die Studienautoren führen dies auf die Wirtschaftsreformen des neuen Ministerpräsidenten Shinzo Abe zurück. Nur 15 Prozent der Japaner sind mit ihrem Arbeitgeber zufrieden und fühlen sich ihrem Unternehmen verbunden.

Indexwert: 42 Prozent

Foto: REUTERS/ Kyodo