Starlays Stilfragen So sehen Ihre Fotos richtig gut aus

Eine Präsenz im Internet ist für viele Berufsfelder ein Muss - und sei es nur das Portraitbild in der Rubrik "Ihre Ansprechpartner". Betrachten Sie es als Visitenkarte und machen Sie das Beste daraus. Doch, da geht noch mehr!
1 / 6

Nehmen Sie die Vogelperspektive ein und entscheiden Sie, welche Requisiten und Stylingideen zu Ihrem Image passen. Eine Krawatte zum Beispiel ist kein Kompetenznachweis - wenn sie zum Berufsbild nicht passt! Vergessen Sie alle Vorurteile und Glaubenssätze, ob Sie nun fotogen/ telegen sind oder nicht: Ein guter Fotograf hält das Schöne in jedem Gesicht fest.

Foto: Dühnforth & Wulff
2 / 6

Nehmen Sie Kleidungsstücke mit, die Ihr Selbstbild glaubwürdig repräsentieren und in denen Sie sich wohlfühlen.

Foto: SPIEGEL ONLINE
3 / 6

Während des Fototermins: Bitte kein "Posing". Schon Kinder studieren ihr Foto-Gesicht ein. Dieses gilt es nun im Gespräch mit Ihrem Fotografen abzulegen. Sie wissen ja … die Ehrlichkeit.

Foto: MIGUEL MEDINA/ AFP
4 / 6

Für Frauen gilt: Hals frei! Schulterlanges Haar, Ketten, Schals oder eines dieser Wickeltücher, die nach Verlegenheit und Versteck aussehen, sind im kleinen Ausschnitt eines Porträtfotos zu viel und überfrachtet. Auffällige Ohrringe plus auffällige Kette können ebenfalls zu viel sein.

Foto: DPA
5 / 6

Als Frau und auch als Mann sollte Ihr Make-up angemessen sein. Achtung: Die HD-Kamera sieht jeden Fehler und verlangt ein natürliches Make-up. Frauen achten auf weniger Farbe und eine subtile Schattierung, Männer mattieren hektischen Glanz. Zu viel Puder allerdings bleibt im Bartwuchs hängen und kann schnell "mehlig" wirken.

Foto: AP
6 / 6

Lassen Sie sich niemals von schräg oben fotografieren und auch nicht auf dem Schreibtisch sitzend. Das eine wirkt kindlich - das andere peinlich.

Foto: Corbis
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.