SpaceX Rakete startet mit Tesla ins All

Die Falcon Heavy ist laut SpaceX die größte Rakete der Welt. Mit einem Tesla von Elon Musk persönlich an Bord ist sie heute ins All gestartet.
1 / 10

Nach jahrelanger Verzögerung ist die "Falcon Heavy" des privaten Weltraumunternehmens SpaceX am Dienstag von Cape Canaveral aus auf einen Testflug ins All gestartet.

Foto: STEVE NESIUS/ REUTERS
2 / 10

Nach rund 70 Kilometern Flug wurden die Antriebsraketen der ersten Zündstufe unter dem Jubel Zehntausender Schaulustiger abgekoppelt.

Foto: STEVE NESIUS/ REUTERS
3 / 10

Der Bau der Rakete dauerte zwar länger als gedacht, dafür ist die "Falcon Heavy" nach Angaben des Unternehmens die weltweit größte Rakete in derzeitigem Betrieb.

Foto: DPA
4 / 10

An Bord hat die Rakete aber nicht etwa wissenschaftliche Ausstattung, sondern einen kirschroten Tesla-Sportwagen. Der stammt aus dem Fuhrpark von SpaceX-Chef Elon Musk.

Foto: SpaceX
5 / 10

Musk ist für seine persönliche Note bei Großprojekten bekannt: 2015 benannte er zwei Landeplattformen für Raketen zu Ehren einer Sci-Fi-Autoren: "Read the instructions" und "Of course I still love you". Das waren auch die Namen zweier Raumschiffe in der Sci-Fi-Geschichte "Das Spiel Azad".

Foto: SpaceX
6 / 10

Die Startrampe 39A am Cape Canaveral ist historisch: Von hier hoben einst die Apollo-Mondraketen der Nasa ab, später dann Space Shuttles. Nun auch die "Falcon Heavy".

Foto: SpaceX
7 / 10

Vor Start der Rakete gab sich SpaceX- und Tesla-Chef Musk gelassen: "Es wird ein großartiger Raketenstart - oder das beste Feuerwerk aller Zeiten." Auch ein "großer Knall" könne ihn nicht aus der Fassung bringen. Mit Raketenunfällen hat Musk Erfahrung: Zuletzt explodierte ein Gefährt der Reihe "Falcon 9" bei einem Zündversuch.

Foto: Rebecca Cook/ Reuters
8 / 10

Musks langfristiger Plan ist es, mit Hilfe seiner Raketen die Siedlung von Menschen auf dem Mars möglich zu machen. Um diesen Plan umzusetzen, arbeite SpaceX derzeit an einer elementaren Rakete seines interplanetaren Transportsystems: der BFR.

Foto: PETER PARKS/ AFP
9 / 10

Der rote Tesla Roadster an Bord dient natürlich vor allem Marketingzwecken. Der Wagen wurde ausgesetzt, er soll auf einer Flugbahn Richtung Mars fliegen. Eine Puppe (Spitzname "Starman" in einem Astronauten-Anzug sitzt am Steuer. Außerdem sind Kameras an das Auto montiert, eine davon machte diese spektakuläre Aufnahme.

Foto: SpaceX/AP/DPA
10 / 10

Mit "Starman" spielt Elon Musk natürlich auf das Lied von David Bowie an. Im SpaceX-Livestream war zwischenzeitlich auch Bowies Hit "Life on Mars?" zu hören. Auf der Anzeige im Cockpit des Teslas stand "Don't panic". Außerdem postete Musk auf Instagram ein Bild von einer Platine im Inneren des Autos. Dort stand: "Made on Earth by humans" - "Hergestellt auf der Erde von Menschen".

Foto: AFP PHOTO / SPACEX
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.