Silicon-Valley-Alternativen Die fünf Metropolregionen mit der höchsten Start-up-Aktivität

Die Kauffmann Foundation, eine Stiftung zur Förderung von Unternehmertum, erstellt jedes Jahr ein Ranking für die höchste Start-up-Aktivität in Metropolregionen. Hier sind die Top 5.
1 / 5

In Las Vegas kommen sage und schreib 120 Startups auf 1000 Arbeitnehmer, allerdings ist das Wachstum an neuen Unternehmern mit 0,4 Prozent langsamer als bei den Spitzenreitern. Vor allem Tech-Start-ups boomen in der Wüstenstadt.

Foto: Getty Images
2 / 5

Im Vergleich zu San Francisco ist San Diego (hier: Comic Con) die günstigere kalifornische Stadt, weshalb sie auch bei College-Abgängern immer beliebter wird. Neben vielen Investoren und Förderprogrammen nennen Jungunternehmer auch das schöne Wetter und die Strände als Grund, warum sie ihr Start-up in San Diego angesiedelt haben.

Foto: Chris Pizzello/ dpa
3 / 5

Aus Los Angeles kommen Snapchat und die Dating-App Tinder. Paypal-Mitgründer Peter Thiel kehrt nun dem Silicon Valley den Rücken, um in Los Angeles Geschäfte zu machen. Zahlreiche Tech-Konzerne wie Facebook oder Google haben eine Dependance am Silicon Beach, wie der Teil von Los Angeles heute genannt wird.

Foto: MARIO ANZUONI/ REUTERS
4 / 5

In Austin kommen auf 104 Start-ups 1000 Arbeitgeber; die Stadt ist damit auf Platz 2 gelandet. Das Jahr zuvor führte die texanische Metropole noch das Ranking an. In der Bevölkerung Austins gibt es durchschnittlich mehr Absolventen eines MINT-Fachs als im Silicon Valley. Das Wachstum an neuen Unternehmern ist in keiner anderen amerikanischen Stadt höher.

Foto: REUTERS
5 / 5

Platz 1 schließlich belegt dieses Jahr die Region um Miami und Fort Lauderdale. Auf 1000 Arbeitgeber kommen hier mehr als 107 Start-ups. Am bekanntesten ist wohl Magic Leap. Der Wert des Unternehmens, dessen VR-Brillen 3D-Bilder über Objekte in der echten Welt projizieren sollen, wird auf acht Milliarden Dollar geschätzt.

Foto: © Jim Young / Reuters/ REUTERS