Roger Federer Nikes Schuh-Coup bei den US Open

Ins Finale hat es Roger Federer in Flushing Meadows nicht geschafft. Trotzdem hat sein Ausrüster Nike den Schweizer bei den US Open werbewirksam in Szene gesetzt - vor allem dank eines prominenten Gasts am Spielfeldrand.
1 / 4

Endstation Halbfinale: Gegen den Kroaten Marin Cilic enden für Roger Federer (l.) die diesjährigen US Open. Die werbewirksame Finalteilnahme fällt damit aus. Seinem Hauptsponsor Nike hat der Schweizer trotzdem einen Marketing-Coup beschert. Zu seinem Erstrundenmatch saß niemand geringeres als ...

Foto: AL BELLO/ AFP
2 / 4

... Ex-Basketballstar Michael Jordan (oben mit Sonnenbrille auf der Mütze) am Spielfeldrand, der ebenfalls bei Nike auf der Gehaltsliste steht. Viele US-Medien berichteten über den Besuch von "His Airness", ESPN interviewte Jordan sogar während des Spiels. Sie verschafften damit Federers Schuhen viel Aufmerksamkeit. Der Schweizer hatte sie gemeinsam mit Jordan gestaltet. Die limitierten Treter ...

Foto: Nike
3 / 4

... NikeCourt Zoom Vapor AJ3 basieren auf Nikes Basketballschuhen der Air-Jordan-Serie. Dank des prominenten Zugpferds und des großen Medienechos sind sie längst ausverkauft. Ex-Athlet Jordan ...

Foto: Nike
4 / 4

... ist nach wie vor Nikes bestes Pferd im Stall: Der Konzern macht jährlich 2,3 Milliarden Dollar mit Jordan-Produkten und bezahlt seinem Aushängeschild dafür rund 90 Millionen Dollar - in diesem Jahr unter anderem auch für einen Auftritt im Werbevideo für Federers Schuhe. Beobachter der Sportszene spekulieren bereits, ob Nike den Tennisspieler in den nächsten Jahren als ähnlich starke Modemarke aufbauen will.

Foto: Nike
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.