Return-to-me Verloren ist nicht verloren

Wer seine Besitztümer durch einen "Tägnamen" anonym kennzeichnet, erhöht die Chancen, dass er Dinge im Verlustfall auch wiederbekommt. Manuel Ströh gehört mit seiner Idee zu den 10 Finalisten des Gründerwettbewerbs Startup Pioniere.
1 / 3

Das Internetportal "return-to-me" bringt Verlierer und Finder eines Gegenstandes zusammen: Wer seinen Besitz vor Verlust schützen will, sollte sich einen frei wählbaren Benutzernamen ("Tägnamen") auf der Website auswählen und entsprechende Sticker oder Anhänger bestellen ...

Foto: return-to.me
2 / 3

... mit denen er dann die Gegenstände kennzeichnet. Gibt der ehrliche Finder das Täg online ein, kann das Portal den Gegenstand zuordnen und den Kontakt zum Eigentümer herstellen.

Foto: return-to.me
3 / 3

Gründer Manuel Ströh aus München richtet sich mit seiner Idee an alle Menschen, die bestimmte Gegenstände vor Verlust schützen wollen. In Tests seien 80 Prozent der verlorenen Dinge wieder zurückgekehrt.
Alle Finalisten im Überblick

Foto: return-to.me
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.