Gleitschirmflieger Die Schirmherren der Lüfte

Wer es erlebt hat, beschreibt es als unvergleichliches Gefühl von Freiheit - das sich nicht erklären lässt. Doch zum Glück kann man Gleitschirmfliegen ja lernen und es selbst erleben. Zum Beispiel im ungarischen Städtchen Eger.
1 / 10

Nur gleiten ist schöner: Wer den Intermediate-Kurs belegt, darf nach bestandener Prüfung alleine fliegen.

Foto: TMN
2 / 10

Vom Winde verwöhnt: Bei Flaute empfiehlt Eger sich mit seiner pittoresken Altstadt auch als Ausflugsziel.

Foto: TMN
3 / 10

Mehr als bloß Fliegen: Eger im Norden Ungarns blickt auf eine lange Weinbautradition zurück.

Foto: TMN
4 / 10

Übung macht den Flieger: Auf einem Hügel in Bekölce gehen Kursteilnehmer erstmals in die Luft.

Foto: TMN
5 / 10

Alternative zum Gleiten: Rundflüge im Ultraleichtflugzeug garantieren großartige Ausblicke.

Foto: TMN
6 / 10

Da gehts lang: Tibor Farkas bringt anderen Leuten das Fliegen bei.

Foto: TMN
7 / 10

Zu schnell kommt der Boden näher: Flug vom Übungshügel mit Tibor Farkas.

Foto: TMN
8 / 10

Kontrolle lernen: Bei Trockenübungen gilt es, den Schirm gerade über dem Kopf zu halten.

Foto: TMN
9 / 10

Gefühl für den Wind: Den Schirm zu kontrollieren, erfordert etwas Übung.

Foto: TMN
10 / 10

Der 200 Meter hohe Startplatz in Eged erfordert Mut.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.