Ranking Die teuersten Wolkenkratzer der Welt

Auch die Hamburger Elbphilharmonie gehört zu den zehn kostspieligsten Wolkenkratzern der Welt - eine Auswahl in Bildern.
1 / 7

Ber "Bank of America Tower" bringt das Kunststück fertig, gemeinsam mit dem Chifley Tower im australischen Sydney der neuntteuerste Wolkenkratzer der Welt zu sein - und sich dennoch kaum von seiner Umgebung abzuheben. Das könnte allerdings am Standort Manhattan liegen. Immerhin eine Milliarde Dollar kostete der Bau des Gebäudes.

Foto: HO/ AFP
2 / 7

Die Baustelle der Elbphilharmonie im Hamburger Hafen (März 2014): Einen Platz in der Rangliste der teuersten Wolkenkratzer der Welt hätten sich die Hamburger im Sommer 2005 wohl kaum träumen lassen. Damals kam eine Machbarkeitsstudie zu dem Ergebnis, dass sich das schmucke Konzerthaus mit Nettokosten von 186 Millionen Euro bauen ließe. Derzeit entspräche das etwa 230 Millionen Dollar. Mittlerweile liegen die Baukosten jedoch bei 865 Millionen Euro, umgerechnet 1,07 Milliarden Dollar. Das reicht für Rang 8 im Ranking des Immobiliendienstleisters Emporis.

Foto: Marcus Brandt/ dpa
3 / 7

Das höchste Gebäude der Welt ist nicht das teuerste: "Nur" Rang 5 belegt der Burj Khalifa in Dubai mit Baukosten von 1,5 Milliarden Dollar - und teilt sich den Platz mit dem ebenso teuren das Sheraton Hot Spring Resort im chinesischen Huzhou.

Foto: © Mohammed Salem / Reuters/ REUTERS
4 / 7

Der vor zehn Jahren eröffnete "Taipei 101" in der Hauptstadt Taiwans kostete 1,76 Milliarden Dollar - Rang vier.

Foto: Daniel Shih
5 / 7

"The Shard" macht auch im an architektonischen Highlights nicht gerade armen London einen überragenden Eindruck - nur zum Teil liegt das daran, dass es sich mit 310 Meter um das höchste Gebäude der EU handelt. 1,9 Milliarden Dollar hat der 2013 eröffnete Wolkenkratzer gekostet - das bringt ihm Platz zwei, allerdings nicht allein.

Foto: Andy Rain/ picture alliance / dpa
6 / 7

Auf dem geteilten Rang zwei: So teuer wie "The Shard" in London, aber von vollkommen anderer Konzeption ist das "Palazzo" in Las Vegas. Seit 2007 ist das Megahotel mit mehr als 7000 Betten und riesigen Tagungsflächen in Betrieb, 1,9 Milliarden Dollar kostete der Bau.

Foto: © Steve Marcus / Reuters/ REUTERS
7 / 7

Mit großem Abstand der teuerste Wolkenkratzer der Welt ist das "One World Trade Center" in New York. In diesem Frühjahr eröffnet, soll es die Lücke in der Skyline Manhattans füllen, die nach dem Einsturz des "World Trade Centers" am 11. September 2001 entstanden war. 3,9 Milliarden Dollar kostete das Gebäude, auch weil es nach den modernsten Sicherheitsstandards entworfen wurde.

Foto: Mark Lennihan/ AP/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.