Top 10 der SUV-Neuzulassungen im 1. Halbjahr 2019 Das sind die aktuellen Lieblings-SUV der Deutschen

Lieber ein bisschen größer: Seit Jahren steigen die Zulassungszahlen für SUV und Geländewagen in Deutschland. In Massen verkauft werden aber vor allem kompaktere SUV-Modelle, wie die Zulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts für das erste Halbjahr 2019 zeigt.
1 / 10

Platz 10: BMW X3

Klein und günstig ist der in Deutschland entworfene, aber in den USA gebaute SUV nicht gerade: Auf 4,7 Meter Länge kommt der Wagen, den es ab 45.000 Euro zu kaufen gibt. Beliebt ist er dennoch bei den Autokäufern: Von Januar bis Juni 2019 wurden deutschlandweit 13.507 X3 neu zugelassen.

Foto: BMW
2 / 10

Platz 9: Dacia Duster

In einem Punkt ist dieses Modell der Renault-Tochter Dacia kaum zu schlagen: Beim Preis. Ab 11.000 Euro ist der 4,3 Meter lange Duster zu haben. Beim Verbrauch ist er jedoch kaum sparsamer als die Konkurrenz. Im ersten Halbjahr 2019 entschieden sich 13.908 Neuwagenkäufer für das Günstig-SUV - und das waren vor allem Privatleute. Denn die gewerblichen Registrierungen für den Wagen lagen bei nur 15 Prozent.

Foto: Renault
3 / 10

Platz 8: Ford Ecosport

Die umfangreichen Überarbeitungen an dem Wagen vor zwei Jahren haben sich wohl ausgezahlt: Fords Mini-SUV namens Ecosport hat im ersten Halbjahr kräftig zugelegt. Auf 14.664 Neuzulassungen kam der nur 4,10 Meter lange Wagen, ein Plus von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Foto: Ford
4 / 10

Platz 7: Seat Ateca

Mit ihrem Kompakt-SUV Ateca hat die spanische VW-Tochter offenbar den Zeitgeist gut getroffen: Die Zulassungszahlen des Ateca haben im ersten Halbjahr um 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugelegt. Von Januar bis Juni hielt der Ateca bei 14.957 Neuzulassungen deutschlandweit.

Foto: Seat
5 / 10

Platz 6: Skoda Karoq

Über den Erfolg ihres Kompakt-SUV Karoq dürften sich die Tschechen freuen: Der zweite SUV von Skoda nach dem Kodiaq mauserte sich in Deutschland schnell zum Verkaufsschlager. Auf 15.659 Neuzulassungen kam der Karoq im ersten Halbjahr 2019 - um 54 Prozent mehr als noch im Vorjahreszeitraum. Kein Wunder: Mit einem Basispreis von 22.500 Euro ist der Karoq für einen 4,4 Meter langen SUV vergleichsweise günstig.

Foto: Skoda
6 / 10

Platz 5: Mercedes GLC

Seit 2015 verkauft Mercedes den GLC auf Basis seiner C-Klasse-Plattform. Mit 4,66 Metern Länge ist der GLC nicht mehr wirklich kompakt - und mit einem Basispreis von 46.000 Euro auch eher Richtung Mittelklasse positioniert. Zuletzt kam der GLC auf 17.018 Neuzulassungen, ein Minus von 16 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Als Dienstwagen ist er aber nach wie vor beliebt - wie die gewerbliche Zulassungsquote von 70 Prozent andeutet.

Foto: Mercedes-Benz
7 / 10

Platz 4: Ford Kuga

Er läuft noch gut - aber man merkt schon, dass Interessenten auf die dritte Kuga-Generation warten: So lässt sich die Lage von Fords Kompakt-SUV beschreiben, der ab rund 24.000 Euro erhältlich ist. Im ersten Halbjahr entschieden sich 19.573 Neuwagenkäufer für einen Kuga, um 16 Prozent weniger als noch im Vorjahreszeitraum. Kein Wunder, denn noch in diesem Jahr soll die 3. Generation des Kuga vorgestellt werden.

Foto: Ford
8 / 10

Platz 3: BMW X1

Die BMW-Doppelniere fällt bei diesem Wagen ziemlich massiv aus - und trotz seiner 4,45 Meter Länge wirkt der Wagen alles andere als zierlich. Vermutlich lieben die Käufer genau diesen großen Auftritt an BMWs kleinstem und günstigsten SUV. Im ersten Halbjahr kam der X1 auf 20.281 Neuzulassungen, um 17 Prozent mehr als noch von Januar bis Juni 2018. Gegen zwei Konkurrenten aus Wolfsburg hat der Wagen jedoch keine Chance ...

Foto: BMW
9 / 10

Platz 2: VW T-Roc

Seit Ende 2017 ist dieser Kompakt-SUV von VW im Markt, der sich mit seinen 4,3 Metern Länge an die Außenmaße des VW Polo hält. Und - nicht ganz unerwartet - ist VW damit auf Anhieb ein Verkaufsschlager gelungen. Im ersten Halbjahr 2019 kam der T-Roc auf 31.302 Neuzulassungen im SUV-Segment. Geschlagen geben muss er sich jedoch seinem großen Bruder, der sich längst zum Langzeit-Bestseller aufschwingt...

Foto: Volkswagen
10 / 10

Platz 1: VW Tiguan
Der Wolfsburger Pseudo-Geländegänger, seit Anfang 2016 in zweiter Generation erhältlich, legte im ersten Halbjahr nur ganz leicht an Absatzvolumen zu. Er kam zuletzt auf 43.383 Neuzulassungen - das reicht aber locker für den unangefochtenen Spitzenplatz bei den Geländewagen-Neuzulassungen. Jedes vierte im KBA-Segment "Geländewagen" verkaufte Fahrzeug ist ein Tiguan, das Modell dominiert den deutschen Markt also ziemlich deutlich.

Foto: Volkswagen