Psychoanalytiker Freuds Flucht

Vor 75 Jahren starb Sigmund Freud. Wer auf seinen Spuren wandeln will, muss zwei Städte besuchen: die Hülle seiner Praxis in Wien und deren Inhalt in London. Die beiden Orte verbindet eine dramatische Flucht am Ende seines Lebens.
1 / 9

Fast so, als sei Freud gerade eben erst weggegangen: Im Freud Museum in Wien liegen sein Füllfederhalter und seine Brille.

Foto: TMN
2 / 9

Weiße Fensterrahmen im roten Backstein: Für die letzten zwölf Monate seines Lebens hieß Freuds Adresse 20 Maresfield Gardens in Hampstead.

Foto: TMN
3 / 9

Fast wie ein orientalischer Divan: Die berühmte Couch von Sigmund Freud steht heute in London.

Foto: TMN
4 / 9

"Prof. Dr. Freud": Das alte Türschild hängt heute im Sigmund Freud Museum in Wien.

Foto: TMN
5 / 9

"Wien Westbahnhof" steht noch auf dem alten Koffer, mit dem Freud aus Wien ausreiste.

Foto: TMN
6 / 9

Berggasse 19, Wien: Im Sigmund Freud Museum können Besucher die ehemalige Praxis und die damalige Privatwohnung Freuds besichtigen.

Foto: TMN
7 / 9

Der Begründer der Psychoanalyse: Sigmund Freud starb vor 75 Jahren.

Foto: TMN
8 / 9

Plüschig wie Omas Wohnzimmer: Im Wartezimmer von Freuds Praxis saß aus Diskretionsgründen immer nur ein Patient.

Foto: TMN
9 / 9

Vorraum in Freuds ehemaliger Praxis in Wien: Seit 43 Jahren ist die sie nun ein Museum.

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.