Prominente Schreibstube Bilder von Hemingways Wohnung in Paris

In Paris wird eine Wohnung zum Kauf angeboten, in der einst Nobelpreisträger Ernest Hemingway gewohnt haben soll. Hier sind einige Bilder des Objekt und des prominenten Vorbesitzers.
1 / 6

Ein Fundstück gibt es derzeit auf dem Immobilienportal Luxuryestate.com: Dort wird eine Wohnung in Paris angeboten, in der in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts angeblich der US-Schriftsteller Ernest Hemingway gelebt haben soll.

Foto: DPA
2 / 6

Nach Angaben der französischen Immobilienagentur Agence Vaneau 6 Odéon ist Hemingway gemeinsam mit seiner ersten Frau Hadley zu Beginn des Jahres 1924 in die Wohnung im Hochparterre gezogen. Der Autor, der sich selbst einmal den vielzitierten Spitznamen "Papa" verliehen hat, war kurz zuvor Vater seines ersten Sohnes John ("Bumby") geworden.

Foto: Luxuryestate.com
3 / 6

Die Immobilie versprühe nach wie vor den Pariser Charme der 20er Jahre, schwärmt Luxuryestate.com in einer Mitteilung. Wer die Innenräume betritt, könne denken, im gedämmten Licht zwischen den Bücherregalen säße immer noch der amerikanische Schriftsteller.

Foto: Luxuryestate.com
4 / 6

Tatsächlich kam der spätere Nobelpreisträger Ernest Hemingway ("Der alte Mann und das Meer", "Wem die Stunde schlägt") Anfang der 1920er Jahre nach Paris, genau wie viele weitere Künstler und Autoren seiner Generation.

5 / 6

Dazu zählten beispielsweise der irische Autor James Joyce ("Ulysses") sowie die Amerikaner Ezra Pound, T. S. Eliot und F. Scott Fitzgerald (Bild, "Der große Gatsby").

Foto: Uncredited/ AP
6 / 6

Berühmt wurde ein Ausspruch der Schriftstellerin und Verlegerin Gertrude Stein, um die sich seinerzeit viele dieser Intellektuellen scharten. Stein nannte die jungen Leute eine "Lost Generation", in Anspielung auf deren teils ausschweifendes Leben, das offensichtlich beeinflusst war durch die Erfahrung des gerade zu Ende gegangenen ersten Weltkriegs. Hemingway beschrieb später in seinem Buch "Paris. A Moveable Feast" ("Paris - Ein Fest fürs Leben"), wie das Zitat entstanden war.

Foto: FRED DUFOUR/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.