Produktshow in Cupertino Das sind Apples Neuheiten

Im hauseigenen Steve-Jobs-Theater stellte Apple am Mittwochabend neue Gadgets vor. Die Show in Bildern.
1 / 16

Tim Cook hat wieder zur Produktshow geladen: Im Steve-Jobs-Theater in Cupertino hat Apple am Mittwoch seine neuesten Gadgets vorgestellt.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
2 / 16

Gezeigt wurden dabei drei neue iPhone-Modelle namens Xs, Xs Max und Xr. Die beiden ersteren sind die Nachfolge-Modelle zum iPhone X von 2017.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
3 / 16

Die Max-Variante des iPhone Xs hat einen 6,5 Zoll großen Bildschirm, das normale Xs-Modell bietet ein 5,8-Zoll-Display. Kosten werden die neuen Geräte 1149 beziehungsweise 1249 Euro aufwärts.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
4 / 16

Mit seinen neuen Vorzeige-iPhones führt Apple einen neuen Smartphone-Prozessor ein, den A12 Bionic. Er ist der erste 7-Nanometer-Chip, sagte Apple-Manager Phil Schiller.

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP
5 / 16

Das iPhone Xs hält dicht, wie sein großer Bruder ist es IP68 klassifiziert. Das bedeutet, dass es in zwei Meter Wassertiefe mindestens 30 Minuten durchhält.

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP
6 / 16

Wie immer stellte Apple außer Hardware auch eine Handvoll interessanter Programme vor, darunter "HomeCourt", eine App für Basketball-Spieler, die helfen soll, das eigene Spiel zu verbessern.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
7 / 16

Eine größere Rolle spielte erneut das Thema Augmented Reality: Apple hat im Bereich der erweiterten Realität offenbar noch einiges vor.

Foto: Marcio Jose Sanchez/ AP
8 / 16

Auch Gamer soll die Plattform iPhone ansprechen, etwa durch dieses Rennspiel. Im Rahmen der Show durfte auch noch die Spielefirma Bethesda ihr Einsteiger-Rollenspiel "The Elder Scrolls: Blades" vorstellen.

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP
9 / 16

Bei den Kameras von iPhone Xs und Xs Max hat sich nicht viel getan: Vor allem überarbeitete Software soll helfen, bessere Aufnahmen zu machen.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
10 / 16

Das dritte im Bunde: Im Anschluss an die iPhones Xs und Xs Max präsentierte Apple noch ein drittes Smartphone namens iPhone Xr. Es kommt mit einem 6,1 Zoll-Bildschirm mit 1792 x 828 Pixeln, für 849 Euro aufwärts. Genau wie die beiden anderen Modelle hat es keinen Home-Button und lässt sich mittels Face ID per Gesicht entsperren.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
11 / 16

Angetrieben wird das Modell Xr, das unter den drei neuen Apple-Smartphone als Einsteigermodell zu sehen ist, von einem A12-Bionic-Prozessor.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
12 / 16

Das Modell Xr ist mit derselben Kamera wie das iPhone Xs ausgestattet, hat allerdings nur ein Weitwinkelobjektiv. Ein Teleobjektiv bietet es nicht.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
13 / 16

Es ging nicht nur um iPhones: Apple-Manager Jeff Williams stellte in Cupertino auch noch die nächste Generation der Apple Watch vor, genannt Series 4. Die Bildschirme der neuen Modelle sind um ein Drittel größer, zugleich sind die Uhren aber dünner als ihre Vorläufer.

Foto: AP
14 / 16

Die größeren Bildschirme bieten den Vorteil, dass Apps und Ziffernblätter darauf mehr und viel detailliertere Informationen darstellen können.

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP
15 / 16

Die neuen Apple-Watch-Modelle werden auch als Gesundheitshelfer inszeniert: So sind mit den Smartwatches zum Beispiel EKG-Messungen möglich.

Foto: STEPHEN LAM/ REUTERS
16 / 16

Insgesamt bot die Apple-Präsentation diesmal nicht allzu viele Überraschungen. Präsentiert wurden die neue Geräte im Steve-Jobs-Theater des Konzerns in Cupertino. Hier sind Besucher vor Beginn des Events zu sehen.

Foto: NOAH BERGER/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.