Paketbombenserie in den USA Festnahme in Florida

Cesar S. aus Florida soll Paketbomben an prominente Kritiker von US-Präsident Trump und Medienleute geschickt haben.
1 / 14

Ein FBI-Mitarbeiter steht am Lieferwagen des Mannes, der in den USA mehrere Paketbomben verschickt haben soll.

Foto: AFP/ WPLG
2 / 14

Der Mann ist augenscheinlich ein Unterstützer Donald Trumps - auf dem Auto sind Fotos des US-Präsidenten. Auch tiefe Abneigung gegen Hillary Clinton (Foto mit Fadenkreuz) und den Trump-kritischen Sender CNN sind offenkundig.

Foto: STRINGER/ REUTERS
3 / 14

Cesar S. soll für die Paketbombenserie verantwortlich sein - ein 56-Jähriger aus Florida. In einem ersten Verhör versuchte S. offenbar, die Sache herunterzuspielen. Er erklärte, die Rohrbomben seien so gebaut gewesen, dass sie niemanden hätten verletzen können. Er habe den Leuten bestimmt nicht wehtun wollen. Die Ermittler sehen das anders. Die Pakete hätten sehr wohl explodieren können.

Foto: REUTERS/Broward County Sheriffs Office
4 / 14

Cesar S. (ärmelloses Shirt) wird abgeführt. Er ist unter anderem wegen des illegalen Versands von Sprengstoff sowie Drohungen gegen frühere Präsidenten angeklagt. Sollte er für schuldig befunden werden, könnten ihm 58 Jahre im Gefängnis drohen.

Foto: AP/ dpa
5 / 14

Mehrere Fenster des Fahrzeuges waren mit Fotos beklebt.

Foto: AP/ WPLG-TV
6 / 14

Der Wagen wurde mit einer Plane bedeckt und abtransportiert.

Foto: REUTERS/ WPLG/ Local10.com
7 / 14

Das Fahrzeug soll nun genau untersucht werden.

Foto: JOE SKIPPER/ REUTERS
8 / 14

Präsident Trump wird vorgeworfen, mit seiner aggressiven Rhetorik ein Klima geschaffen zu haben, durch das sich Cesar S. ermutigt gefühlt haben könnte. Er verurteilte die Taten, wies aber jede Mitschuld zurück.

Foto: CATHAL MCNAUGHTON/ REUTERS
9 / 14

Hillary Clinton, die bei der Präsidentschaftswahl gegen Trump verloren hatte, sagte: "Wir leben in einer Zeit, in der die Atmosphäre unberechenbar und hasserfüllt ist, und wir haben einen Präsidenten, der die ganze Zeit rücksichtlose Rhetorik praktiziert, die alle möglichen Leute erniedrigen und dämonisieren soll."

Foto: Mike Coppola/ AFP
10 / 14

Justizminister Jeff Sessions sagte, Politik könnte für die Paketbombenserie eine Rolle gespielt haben. Es sehe so aus, als sei S. politisch parteiisch.

Foto: Alex Brandon/ AP
11 / 14

In diesem Geschäft in Plantation, Florida, wurde S. gefasst.

Foto: STEVE MITCHELL/ REUTERS
12 / 14

Eine FBI-Agentin befragt in dem Geschäft eine Mitarbeiterin.

Foto: MICHELE EVE SANDBERG/ AFP
13 / 14

In Aventura, Florida, durchsuchten Ermittler diesen Wohnkomplex.

Foto: JOE RAEDLE/ AFP
14 / 14

Dieses Verteilzentrum der US-Post in Opa-Iocka in Florida sollen mehrere der Paketbomben durchlaufen haben, ehe sie abgefangen wurden.

Foto: CRISTOBAL HERRERA/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.