FC Bayern München Hoeneß geht, Hainer und Kahn kommen

1 / 4

Beim FC Bayern beginnt die Zukunft. Uli Hoeneß (67) hat seinen Rückzug aus der Vereinsspitze angekündigt. In drei Monaten will Hoeneß bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr antreten. Auf der Sitzung dürften ihm dann wohl tausende Mitglieder ihrem "Uli" danken wollen. Im Gespräch war deshalb, die Mitgliederversammlung nicht wie gewohnt im Audi Dome, sondern in der Olympiahalle abzuhalten. Dort wäre Platz für mehr Mitglieder. Als seinen Nachfolger benannte Hoeneß einen alten Bekannten.

Foto: Getty Images
2 / 4

Nachfolger soll der langjährige Adidas-Chef Herbert Hainer werden. Der Ex-Chef soll als neuer Präsident und künftiger Aufsichtsratschef beim FC Bayern für eine sportlich und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft sorgen. Wie Hoeneß stammt Hainer aus einer Metzgerfamilie. Als Fußballer schaffte er es als Stürmer in die Landesliga. Der 65-Jährige kommt aus Dingolfing in Niederbayern und hegt schon lange eine Leidenschaft für den FC Bayern, bei dem er aktuell stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat ist.

Foto: DPA
3 / 4

Aber nicht nur Hoeneß räumt seinen Posten. Auch Karl-Heinz Rummenigge will seinen Vertrag nicht mehr verlängern. Das wird am 31. Dezember 2021 der Fall sein. Dann übernimmt ....

Foto: Matthias BalkDPA
4 / 4

... Oliver Kahn das Amt des Vorstandsvorsitzenden beim FC Bayern München. "Wir sind überzeugt, dass wir in Oliver Kahn perspektivisch die perfekte Lösung für das Amt des Vorstandsvorsitzenden der FC Bayern München AG gefunden haben. Oliver war ein bedeutender Spieler in der Geschichte unseres Vereins", sagte noch Aufsichtsratschef Uli Hoeneß.

Foto: Markus Scholz/dpa