Lamborghini 350 GT Bildschön statt brutal kantig

Eigentlich wollte er Enzo Ferrari nur einige Verbesserungsvorschläge machen. Doch da er damit nicht landen konnte, baute Ferruccio Lamborghini eben seinen eigenen Sportwagen - und legte mit dem 350 GT den Grundstein für eine der exklusivsten Automarken der Welt.
1 / 6

Kostbare Schönheit: Der Lamborghini 350 GT wurde nur 143 Mal gebaut und wechselt heute selten für weniger als 200.000 Euro den Besitzer.

Foto: TMN
2 / 6

Schmucke Uhrensammlung und kleine Kippschalter: Das Armaturenbrett im Lamborghini 350 GT ist eine Augenweide.

Foto: TMN
3 / 6

Bildschön statt brutal kantig: Kaum zu glauben, dass der Lamborghini 350 GT der Urahn späterer Supersportwagen der Marke ist.

Foto: TMN
4 / 6

Dickes Ding: Der Zwölfzylindermotor im Lamborghini 350 GT schöpft aus 3,5 Litern Hubraum 235 kW/320 PS - vor fünf Jahrzehnten war das beachtlich.

Foto: TMN
5 / 6

Stellte den Chef nicht zufrieden: Ferruccio Lamborghini gefiel der von Giotto Bizzarrini und Gian Paolo Dallara entworfene Prototyp 350 GTV nicht wirklich - zumal auch kein Zwölfzylinder unter die Motorhaube passte.

Foto: TMN
6 / 6

Zum Vergleich: Das ist die heutige Formensprache von Lamborghini - der Egoista war ein Einzelstück zum 50. Firmenjubiläum im Jahr 2013.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.