Neue Route im Eis Wer sich auf der Nordostpassage tummelt

1 / 9

Die Hanseatic der deutschen Reederei Hapag Lloyd Cruises ist als erstes nichtrussisches Schiff 2014 die Nordostpassage gefahren. Ende September 2018 hat das Schiffe die Hapag-Lloyd-Flotte verlassen.

Foto: © Ho New / Reuters
2 / 9

2019 werden zwei neue Expeditionsschiffe, die Hanseatic Nature sowie die Hanseatic Inspiration, in Dienst gestellt.

Foto: Hapag-Lloyd
3 / 9

2020 wird Silver Sea Cruises die Nordwestpassage anbieten, erstmals 25 Tage für 37.170 Dollar.

Foto: Silversea/Denis Elterman
4 / 9

Eine Garantie für die Route gibt es nicht, aber damit die Silver Explorer nicht im Packeis einfriert, wird sie ein Eisbrecher begleiten.

Foto: Silversea/James Godfrey
5 / 9

Hurtigruten, weltweit Nummer eins unter den Polarkreuzfahrt-Anbietern, wird die Route ebenfalls anbieten.

Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
6 / 9

Die Menschen dringen immer weiter in die unberührte Natur vor. Direkte Begegnungen etwa mit Eisbären gehen meist tödlich aus - für die Bären.

Foto: Silversea/Richard Sidey
7 / 9

Schmelzwasser: 14 Prozent weniger Packeis gibt es pro Dekade

Foto: Stefan Dall / Hurtigruten
8 / 9

Der Verlust des Eises bringt weniger Robben, und mehr Schiffsverkehr mit sich

Foto: Andrea Klaussner / Hurtigruten
9 / 9

Den Eisbären schmilzt ihr Lebensraum förmlich unter den Tatzen weg.

Foto: Silversea/Elliott Neep
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.