mm-Bestenliste Deutschlands Top-Unternehmerinnen

Unternehmerinnen sind in Deutschland immer noch eine Seltenheit. Das manager magazin hat zusammen mit der Unternehmensberatung BCG eine Bestenliste der einflussreichsten Frauen erstellt.
1 / 13

Yvonne Bauer
Verlegerin, Bauer Media Group
Heinz Bauers Tochter managt das familieneigene Medienimperium aus 600 Zeitschriften, Beteiligungen an 100 Radio- und TV-Sendern und rund 2,3 Milliarden Euro Umsatz. Dem harten Strukturwandel begegnet sie mit noch härterer Kostendisziplin.

Foto: Bauer Media Group
2 / 13

Antje von Dewitz
Geschäftsführende Gesellschafterin Vaude
Die Kulturwissenschaftlerin hat den ehemaligen Rucksackhersteller zu Europas nachhaltigstem Outdooranbieter geformt. Zahlen gibt sie kaum heraus, der jüngste Jahresumsatz soll um die 100 Millionen Euro liegen.

Foto: VAUDE
3 / 13

Delia Fischer
Mitgründerin Westwing
Mit ihrer Idee, Möbel und Accessoires online zu verkaufen, startete die ehemalige Lifestyle-Redakteurin durch. Der Westwing-Umsatz liegt heute bei rund 250 Millionen Euro. Allerdings verbrennt das Start-up, an dem Rocket Internet beteiligt ist, noch eine Menge Geld.

Foto: Westwing
4 / 13

Christina Oster-Daum
Gründerin Cosnova
Keine Fotos, keine Interviews. Die zurückhaltende Unternehmerin aus Sulzbach im Taunus will in Ruhe weiter an ihrer unternehmerischen Erfolgsgeschichte arbeiten. Mit ihrer Firma Cosnova und den Marken Essence, L.O.V. und Catrice beherrscht sie einen großen Teil des deutschen Kosmetikmarktes.

Foto: Cosnova
5 / 13

Natalie Mekelburger
Vorsitzende der Geschäftsführung Coroplast
Ihr Vater wollte sie nicht als Nachfolgerin. Doch sie setzte sich durch und machte aus dem Wuppertaler Autozulieferer einen globalen und innovativen Player mit nahezu einer halben Milliarde Euro Umsatz.

Foto: Coroplast
6 / 13

Ingrid Hofmann
Inhaberin I. K. Hofmann
Die Grand Old Lady der deutschen Zeitarbeit baute im Alleingang den größten konzernunabhängigen Personalverleiher auf. 2016 setzte ihr Unternehmen 836 Millionen Euro um. Begonnen hat sie 1985 mit 30.000 D-Mark vom Vater.

Foto: Frank Boxler
7 / 13

Susanne Klatten
Erbin und Investorin; Altana, BMW, SGL Carbon
Deutschlands reichste Frau mehrt ihr ererbtes Vermögen, auch wenn - wie beim Windanlagenbauer Nordex - mal ein Desinvestment dazwischenrutscht. Die schwer angeschlagene SGL Carbon führt sie als Chefkontrolleurin durch eine harte Sanierung. Klatten fördert die Gründerwerkstatt UnternehmerTUM der TU München und will bis 2021 weitere 100 Millionen Euro in gemeinnützige Projekte stecken.

Foto: picture alliance / Matthias Balk
8 / 13

Nicola Leibinger-Kammüller
CEO Trumpf
Seit zwölf Jahren führt die Philologin den Familienkonzern (3,1 Milliarden Euro Umsatz). Der Werkzeugmaschinenbauer ist innovationskräftig wie eh und je und nimmt beim Thema Industrie 4.0 eine Vorreiterrolle ein. Auch als Aufsichtsrätin bei Siemens, Voith und Axel Springer wird die Chefin geschätzt.

Foto: imago images
9 / 13

Angelique Renkhoff-Mücke
Vorstandsvorsitzende Warema Renkhoff
Führt seit 16 Jahren Europas größten Markisenhersteller (knapp eine halbe Milliarde Euro Umsatz). Bayerns Metallarbeitgeber schicken sie in den Tarifrunden als Verhandlungsführerin an die Front.

Foto: WAREMA Renkhoff SE
10 / 13

Alexandra Schörghuber
Inhaberin Schörghuber-Gruppe
Nach dem frühen Tod ihres Gatten machte sich die Milliardärin selbst an den Ausbau der ererbten Firmengruppe. Sie setzte externe Manager ein und übernahm den Stiftungsvorsitz. Neben dem Brauereigeschäft tragen Immobilien heute maßgeblich zur Vermögensmasse von rund 3,9 Milliarden Euro bei.

Foto: Schörghuber-Gruppe
11 / 13

Dolores Schendel
CEO Medigene
Die Biologieprofessorin gehört zu den Stars der deutschen Krebsforschung. Seit Februar 2016 leitet sie das Münchner Tec-Dax-Unternehmen Medigene. Sie setzt auf gentechnisch modifizierte weiße Blutkörperchen, sogenannte T-Zellen, die Krebszellen abtöten sollen.

Foto: Dominik Gierke/Medigene
12 / 13

Kim-Eva Wempe
Geschäftsführende Gesellschafterin Wempe
Seit 14 Jahren führt die Betriebswirtin den Hamburger Luxusuhren- und Schmuckhändler in vierter Generation. Sie hat dem Familienunternehmen globale Präsenz verliehen, entwirft selbst Schmuck und hat eine eigene Uhrenmanufaktur in Glashütte aufgebaut.

Foto: Wempe
13 / 13

Bettina Würth
Beiratsvorsitzende Würth
Aus dem Hintergrund steuert sie den Schrauben- und Werkzeughändler, den Vater Reinhold zum Milliardenkonzern gemacht hat. Gilt inzwischen als gewiefte Strategin.

Foto: WOLFGANG UHLIG/ Würth Gruppe