Mai-Ranking Die Lieblingsautos der Deutschen

Im Mai gingen die deutschen Zulassungszahlen im Vergleich zum Vorjahr leicht zurück. Doch dem Bestseller VW Golf konnte das nichts anhaben, BMW hielt sich mit einem Mittelklassemodell in den Top 5. Überraschend gut lief der Wonnemonat Mai für zwei Opel-Automodelle.
1 / 20

VW Golf: Im Mai gingen die deutschen Neuzulassungen zwar um 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Doch der Klassiker aus Wolfsburg ist nicht zu schlagen. Mit 22.171 neu zugelassenen Jettas und Golfs liegt der VW-Bestseller unangefochten auf Rang 1 der beliebtesten Autos in Deutschland. Auch den zweiten Platz heimst - anders als im April - ein VW-Modell ein...

2 / 20

VW Passat: Deutschlands beliebtester Dienstwagen hält im Mai bei 8529 Neuzulassungen - das ergibt Platz 2. Damit erobert der Passat wieder die Silbermedaille zurück, die er im Vormonat an den 3er-BMW abgeben musste. Doch auf den Passat folgt ein Überraschungskandidat...

Foto: Volkswagen
3 / 20

Opel Astra: Der Golf-Konkurrent verbessert sich im Mai um zwei Plätze. Mit 7410 Zulassungen sichert sich der Astra Platz 3 der meistverkauften Autos in Deutschland. Europaweit läuft es für die Marke mit dem Blitz allerdings nicht gut. Nun will Opel in Osteuropa mit einer Stufenheck-Version des Astra (im Bild) punkten.

Foto: Opel
4 / 20

BMW 3er: Das Mittelklasse-Auto aus Bayern kommt bei den Deutschen gut an. Im Mai kam der 3er auf 7052 Neuzulassungen und liegt damit auf Platz 4 im Ranking. Der vor kurzem erfolgte Modellwechsel tut den Verkaufszahlen offenbar gut, im März lag der 3er noch auf Platz acht.

5 / 20

Mercedes C-Klasse: Im Mai verbesserte sich das Stuttgarter Brot- und Butter-Modell um einen Platz auf Rang 5 - die C-Klasse kommt in Deutschland auf 6959 Zulassungen. Eine Neuauflage des Stern-Bestsellers ist für 2014 geplant. Sie soll mit sparsamen Vierzylindern und einer Vielzahl an Assistenzsystemen aufwarten.

6 / 20

Mercedes B-Klasse: Ein deutlicher Sprung nach vorne gelingt dem Kompaktauto aus Stuttgart. Im Mai entschieden sich 6006 Neuwagenkäufer für die B-Klasse - Platz 6 nach Platz 12 im Vormonat. Wegen der starken Nachfrage will Mercedes die Produktion steigern.

7 / 20

Opel Corsa: Der Kleine aus Eisenach schaffte im Mai 5664 Zulassungen. Das waren um 1500 Fahrzeuge mehr als im April. Damit kämpft sich der Corsa um neun Ränge auf Platz 7 zurück. Europaweit leidet Opel aber unter sinkenden Verkaufszahlen - in den ersten vier Monaten 2012 gingen die EU-Gesamtverkäufe der Rüsselsheimer um 17 Prozent zurück.

8 / 20

VW Polo: Im Mai bringt es der Polo in Deutschland auf 5363 Neuzulassungen - um 1100 weniger als im April. Der einstige Kleinwagen-König fällt damit erstmals seit langem hinter den Corsa auf Rang 8 zurück. Im neuen Modelljahr soll der Polo mit einen neuen, sparsamen Benzinmotor punkten. Er verbraucht im Mix nur 5,5 Liter auf 100 Kilometer - bei 105 PS.

9 / 20

Audi A4: Das Mittelklasseauto der Ingostädter hält im Mai mit 5266 neu zugelassenen Fahrzeugen auf Rang 9 der meistverkauften Autos in Deutschland - und liegt damit deutlich hinter seinem Konkurrenten BMW 3er. Doch eine A4-Neuauflage soll erst Ende 2014 auf den Markt kommen.

Foto: Audi
10 / 20

Ford Fiesta: Der Kölner Kleinwagen liegt mit 5088 Verkäufen auf Rang 10 in Deutschland - und klettert im Vergleich zum April drei Plätze nach oben. Zwar ist der Fiesta der meistverkaufte Kleinwagen Europas, doch die Absatzschwäche in Südeuropa setzt dem US-Konzern zu: In diesem Jahr erwartet Ford in Europa ein Minus von bis zu 600 Millionen Dollar.

Foto: Ford / DPA
11 / 20

VW Tiguan: Der Tiguan startete spät im Feld der Geländewagen - dafür ist er heute umso erfolgreicher. Der Topseller bei den Geländewagen rollt im Mai 4960-mal neu auf die Straße - Rang 11. Insgesamt legte das Geländewagen-Segment im Mai um 13,9 Prozent zu.

12 / 20

BMW 5er: Mit 4861 Neuzulassungen schiebt sich der 5er in der Verkaufsstatistik auf Platz 12 vor - und verdrängt so knapp den Audi A6 als Platzhirsch in der oberen Mittelklasse.

Foto: BMW
13 / 20

Audi A6: Den Dreikampf in der oberen Mittelklasse verliert Audi im Mai knapp. 4840 Neuwagenkunden kauften einen A6, damit rangiert der Wagen auf Platz 13 der beliebtesten Autos in Deutschland. Die Mercedes E-Klasse schafft es nicht mehr in die Top 20.

14 / 20

VW Touran: Der Familientransporter aus Wolfsburg hat eine treue Fanbasis. Mit 4611 verkauften Modellen liegt der auf Golf-Basis gebaute Touran auf Platz 14, verliert allerdings im Vergleich zum Vormonat drei Ränge. Seinen Konkurrenten Opel Zafira hängt der Touran um fast 1400 Neuzulassungen im Monat ab.

15 / 20

Ford Focus: Für den Drittplatzierten in der Kompaktklasse wurden im Mai 4586 Fahrzeugbriefe ausgehändigt. Das bedeutet Platz 15 in der Gesamtliste. Für Spritsparfüchse bietet Ford das Fahrzeug auch mit Dreizylindermotor an, der nur 4,8 Liter Benzin auf 100 Kilometer verbraucht.

Foto: Ford
16 / 20

Skoda Octavia: Die tschechische Volkswagen-Tochter wirbt zwar auf Messen gerne mit hübschen Models. Ihre besten Kunden sind aber knapp kalkulierende Familienväter. In der Mittelklasse verkaufte sich der Octavia im Mai 4555-mal: das ergibt Rang 16. Ab November will Skoda mit dem Modell Rapid die koreanische Konkurrenz in der Kompaktklasse in Schach halten.

Foto: Uli Deck/ dpa
17 / 20

VW Up: Mit seinem Winzling Up schafft es Volkswagen erstmals unter die Top 20 der meistverkauften Autos in Deutschland. Im Mai stellten die Behörden 4449 Fahrzeugbriefe für das neueste VW-Modell aus - Platz 17. Seit kurzem sind auch die Up-leger der VW-Konzernmarken Seat und Skoda auf dem Markt.

Foto: Volkswagen
18 / 20

Audi A3: Auf dem Genfer Autosalon stellte Audi die Neuauflage des Kompaktwagen-Verkaufsschlagers vor (im Bild). Im Mai wurde der alte A3 4261-mal in Deutschland neu zugelassen - Rang 18.

Foto: Audi
19 / 20

VW Caddy: Der Kastenwagen aus Wolfsburg ist bei Handwerkern beliebt und die Basis für alle Caddy-Varianten - für die sich auch Familien interessieren, die es mehr mit Funktionalität als mit ausgeklügeltem Design halten. Mit 3944 Neuzulassungen kommt der Caddy im Mai-Ranking auf Rang 19. Seit Januar verkaufte VW rund 14.000 seiner Gewerbe-Bestseller.

20 / 20

Die BMW-Marke hält sich gerade noch in den Top 20. Mit 3679 Neuzulassungen liegt der schicke Kleinwagen wie im Vormonat auf Platz 20. Wie viele der schicken Mini-Kabrios verkauft wurden, verrät die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes leider nicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.