Loewe AG Unikate für Gottschalk und Co.

Der Fernseherhersteller Loewe setzt der erheblich günstigeren Massenmarktkonkurrenz aus Fernost ein Konzept der Individualisierung entgegen. Zu den ersten Kunden zählen Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe und TV-Moderator Thomas Gottschalk.
1 / 10

Um sich von den Wettbewerbern abzuheben, präsentiert Loewe auf der IFA gemeinsam mit dem italienischen Klavierbauer Fazioli Unikate seines Fernsehgerätes "Loewe Reference ID" .

Foto: Loewe
2 / 10

Verbaut werden dabei Rotfichten aus dem in den Dolomiten gelegenen Fleimstal,...

Foto: Loewe
3 / 10

...die bereits beim Bau der weltberühmten Stradivari-Geigen verwendet wurden.

Foto: Loewe
4 / 10

Der erste Kunde für den ab Ende des Jahres erhältlichen "Loewe Reference ID" steht bereits fest: Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe. Er hat eines der Geräte samt Familienwappen geordert.

Foto: Loewe
5 / 10

Für die Umsetzung des Wappens wurden verschiedene Möglichkeiten getestet: Von der Brokat-Bestickung über Leder-Applikationen bis hin zur Lasergravur.

Foto: Loewe
6 / 10

Ein weiterer Kooperationspartner Loewes ist Thomas Gottschalk, der sich einen Fernseher der Modellreihe "Individual" im Design eines seiner karierten Sakkos fertigen ließ.

Foto: Loewe
7 / 10

Für einen kleineren Preis hat Loewe darüber hinaus den Smart-TV "Connect ID" entwickelt.

Foto: Loewe
8 / 10

Um den Verkauf zu fördern, gab es zuletzt auch mal ein iPad samt Loewe-App beim Kauf eines Fernsehers dazu. Eine Marketing-Maßnahme, auf die auch Hersteller wie Samsung inzwischen zurückgreifen.

Foto: Loewe
9 / 10

Neben der Fernsehersparte plant Loewe in den kommenden Jahren einen massiven Ausbau der Audiosparte.

Foto: Loewe
10 / 10

Vertreibt das Unternehmen derzeit drei verschiedenen Geräte, soll diese Zahl in den kommenden 18 Monaten auf zehn erhöht werden.

Foto: Loewe