Auto-Bestseller nach Neuzulassungszahlen Das sind die Lieblingsautos der Türken

Eine eigene Automarke mit Fahrzeugen, die in der Türkei entwickelt und gebaut werden: Dieses Ziel hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bis 2021 ausgegeben. Das "Nationalauto"-Projekt soll den Neuwagenverkauf in der Türkei beleben. Um den war es zuletzt nicht allzu gut bestellt, wie eine Übersicht der zehn meistverkauften Pkw-Neuwagenmodelle in der Türkei zeigt.
1 / 10

Rang 10: Fiat Fiorino Hohe Inflationsraten, hoher Wertverlust der türkischen Lira - das war pures Gift für den Neuwagenverkauf in der Türkei: Im Jahr 2018 brach der Absatz von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen um 36 Prozent auf 620.937 Fahrzeuge ein, zeigen Zahlen des türkischen Autohändlerverbands ODD. Gerade noch in die Top 10 rutschte Fiats Kleintransporter Fiorino mit 14.541 verkauften Stück, trotz eines Absatzrückgangs von 47 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Stückzahl entspricht in etwa den deutschen Neuzulassungen des VW Golf innerhalb von drei Wochen.

Foto: Fiat
2 / 10

Rang 9: Nissan Qashqai Die Türkei hat zwar wie Deutschland 80 Millionen Einwohner. Dennoch werden in dem Land seit Jahren vergleichsweise wenig Neuwagen verkauft. Das liegt auch an den hohen Steuern für fabrikneue Fahrzeuge. In die Top 10 schaffte es 2018 auch nur ein SUV-Modell: Nissans Qashqai, für den türkische Zulassungsbehörden 14.962 Fahrzeugbriefe ausstellten (minus 24 Prozent gegenüber 2017).

Foto: Nissan
3 / 10

Rang 8: Ford Transit Sehr beliebt sind unter türkischen Neuwagenkäufern Transporter-Modelle, die in Deutschland eher von Gewerbetreibenden eingesetzt werden. Ford betreibt in der Türkei ein großes Transporterwerk, den schwachen Gesamtmarkt bekam die Marke aber beim Absatz des Kleintransporters Transit zu spüren. Der kam zuletzt auf 17.127 Neuzulassungen, 41 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Foto: Ford
4 / 10

Rang 7: Ford Transit Connect/Tourneo Courier Auf Basis des Vans C-Max baut Ford zwei Transportermodelle: Einen Kastenwagen (Transit Connect) und einen Hochdachkombi (Tourneo Courier), die in der Statistik als ein Modell erfasst sind. Im Jahr 2018 entschieden sich 19.990 türkische Neuwagenkäufer für eine der beiden Varianten, 45 Prozent weniger als noch im Jahr zuvor.

Foto: Ford
5 / 10

Rang 6: VW Passat Üppigen Laderaum für seine Klasse bietet VWs Mittelklassekombi Passat. Den Wagen müssen die türkischen Autohändler aber importieren, VW betreibt im Land kein eigenes Pkw-Werk. Zuletzt kam der Passat auf 22.322 Neuzulassungen in der Türkei - 26 Prozent weniger als 2017. Dennoch gewann der Passat im stark schrumpfenden türkischen Automarkt zuletzt Marktanteile. Das gilt auch für ...

Foto: Volkswagen
6 / 10

Rang 5: Toyota Corolla Der jahrzehntelange Weltbestseller ist auch in der Türkei beliebt: Im Gesamtjahr 2018 kam die Toyota-Limousine auf 23.576 Neuzulassungen, 12 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Trotzdem bleibt noch ein Marktanteilsgewinn übrig. Anders als VW baut Toyota allerdings Fahrzeuge in der Türkei, auch der Corolla rollt hier von den Bändern - seit diesem Jahr ausschließlich mit Benzin- oder Hybridmotorisierung.

Foto: Toyota
7 / 10

Rang 4: Honda Civic Mit seinem Kompaktwagen gelang Honda in der Türkei Erstaunliches: Während der Gesamtmarkt um 38 Prozent schrumpfte, schnellte der Civic-Neuwagenverkauf in der Türkei um 31 Prozent in die Höhe auf 25.139 Fahrzeuge. Der Civic wird seit 1997 in einem türkischen Werk gefertigt – allerdings stellt Honda die Produktion in der Türkei 2021 ein. Die Fahrzeuge für den europäischen Markt sollen künftig aus Japan und China kommen.

Foto: Honda
8 / 10

Rang 3: Renault Clio Der französische Kleinwagen läuft seit einigen Jahren im türkischen Bursa vom Band, Renault kündigte im Vorjahr an, einen Großteil der europäischen Clio-Produktion in das Land verlagern zu wollen. Richtig rund lief der Clio-Neuwagenverkauf in der Türkei dennoch nicht: Im Gesamtjahr 2018 kam der Clio auf 25.460 Neuzulassungen in dem Land, 29 Prozent weniger als noch im Vorjahr.

Foto: Renault
9 / 10

Rang 2: Renault Mégane: Seinen Mittelklasse-Wagen, den es als Limousine oder Minivan zu kaufen gibt, produziert Renault ebenfalls in seinem türkischen Werk - ein seit 50 Jahren bestehendes Joint-Venture mit Oyak, dem Pensionsfonds der türkischen Armee. Im vergangenen Jahr stellten die türkischen Zulassungsbehörden 31.502 Mégane-Fahrzeugbriefe aus - das waren 28 Prozent weniger als noch 2017. Noch höher in der Gunst der türkischen Neuwagenkäufer steht nur ein Modell ...

Foto: Renault
10 / 10

Rang 1: Fiat Egea: In Deutschland verkaufen die Italiener diesen Kompaktklasse-Wagen als Fiat Tipo, vorgestellt wurde das Modell 2015 auf der Istanbuler Automesse. Gebaut wird es im türkischen Fiat-Werk in Bursa – und hat sich schnell zum Bestseller in der Türkei gemausert: 36.649 Neuzulassungen verzeichnete der Egea im vergangenen Jahr. Das waren zwar 23 Prozent weniger als noch 2017, reicht aber dennoch für den Titel "Türkisches Lieblingsauto im Jahr 2018". Fiats Partner im Land ist seit 1969 die Milliardärsfamilie Koç. Das Gemeinschaftsunternehmen Tofas verkaufte früher auch mit Fiat-Lizenz Autos unter der eigenen Marke - auch schon so etwas wie ein Nationalauto.

Foto: Fiat
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.