Abgasnorm Euro 6d-temp Die Lieblingsautos der Deutschen - nicht alle gibt es als saubere Diesel

VW, Daimler, BMW und Co. verkaufen nach wie vor Dieselautos, die von Fahrverboten bedroht sind. Solche Wagen finden sich auch unter den deutschen Top-10-Modellen, wie die Übersicht zeigt.
1 / 10

VW Touran: Die Familienkutsche für (etwas) besser Verdienende schaffte es zwischen Januar und August auf Platz zehn der deutschen Auto-Charts. Knapp die Hälfte der zugelassenen Tourans war dabei mit einem Diesel-Aggregat ausgestattet. Das ist insofern verwunderlich, als dass VW bis heute laut ADAC keinen Touran der Norm Euro 6d-temp anbietet. Fachleute zufolge schützt nur diese neueste Abgasnorm mittelfristig vor Fahrverboten.

Foto: Volkswagen
2 / 10

Ford Focus: Die US-Amerikaner sind beim sauberen Diesel weiter als Volkswagen. Den Focus - der auf Platz 9 der Bestseller-Liste 2018 steht - gibt es als Diesel in drei Varianten mit Euro-Norm 6d-temp. Beide 1,5-Liter-Motoren mit 70 und 88 kW sowie der Zweiliter-Diesel mit 110 kW erfüllen die neuen Standards. Der ADAC und mehrere Umweltorganisationen attestieren den bisher getesteten Euro-6d-temp-Autos eine gute Abgasreinigung auch im realen Fahrbetrieb.

Foto: Ford
3 / 10

Audi A3: Seit August bieten die Ingolstädter den 1,6-Liter-Dieselmotor (81 kW) mit Euro-Norm 6d-temp an - für Sportback und Limousine. Wer sich für die Zweiliter-Diesel-Variante des achtplatzierten Autos interessiert (110 und 135 kW), muss noch warten. Ab September 2019 müssen alle verkauften Dieselautos die Norm erfüllen, ab Januar 2021 dann die noch etwas strengere Norm Euro 6d.

Foto: Audi
4 / 10

Mercedes C-Klasse: Das am siebtbesten verkaufte Auto wartet bereits mit einer großen Palette von Dieselmotoren der neuen Norm auf - vom C 180 d bis zum C 300 d Cabrio. Bei der C-Klasse hatte es zuvor besonders gravierende Abgasprobleme gegeben. So arbeitete die Stickoxidreinigung bei Temperaturen unter zehn Grad plus kaum noch.

Foto: Daimler
5 / 10

Skoda Octavia: Die Tschechen bieten für das sechstbeliebteste Auto der Deutschen sowohl den 1,6-Liter- und seit September auch den 2,0-Liter-Dieselmotor (85 und 110 kW) nach Euro-6d-temp-Standard an.

Foto: Niko Jedicke
6 / 10

Audi A4: Für den bestverkauften Audi (Platz 5 der deutschen Auto-Charts) gibt es bisher keinen Wagen, der der neuesten Abgasnorm entspricht. Und das, obwohl der Wagen nach wie vor ganz überwiegend mit Selbstzünder verkauft wird. Von Januar bis August lag der Diesel-Anteil beim A4 bei 60 Prozent.

Foto: Audi
7 / 10

VW Polo: Den auf Rang vier platzierten Kleinwagen aus Wolfsburg gibt es nach wie vor mit Dieselaggregat, auch wenn sich zuletzt nur fünf Prozent der Erwerber für ein solches Modell entschieden. In den Genuss eines Euro-6d-temp-Wagens kommen Polo-Käufer bisher nicht.

Foto: Volkswagen
8 / 10

VW Passat: Dasselbe Bild beim Mittelklasse-Klassiker - den Passat gibt es bisher nicht mit modernster Abgasnorm. Besonders ärgerlich ist das für Leasingflotten-Betreiber, die das Auto mit Vorliebe als Diesel-Dienstwagen anschaffen. Das drittbeliebteste Auto der Deutschen kam bis August in 70 Prozent der Fälle als Selbstzünder auf die Straße.

Foto: Volkswagen
9 / 10

VW Tiguan: Seit Oktober 2018 hat VW den Zweiliter-Diesel des Geländewagens als Euro-6d-temp-Version im Regal.

Foto: Volkswagen
10 / 10

VW Golf: Beim Golf war VW ebenfalls recht spät dran. Doch ebenfalls seit Oktober gibt es das deutschlandweit mit Abstand bestverkaufte Auto als Euro-6d-temp-Diesel. Das gilt auch für den Kombi "Variant" sowie den voluminösen Sportsvan. Bisher ist aber erst der 1,6-Liter Motor mit der Norm erhältlich. Wer sich für den Zweiliter-Motor interessiert, muss noch warten.

Foto: Volkswagen