Wasser, Feuer, Erde Ein schöner Garten spielt mit den Elementen

Weg vom Klein-Klein und dem langweiligen topfebenen Rasen: Der Landschaftsarchitekt Manuel Sauer will Gärten spannender machen und rät im Gespräch mit manager magazin online zu viel mehr Mut bei der Gestaltung.
1 / 16

Blutbahn: Der Garten "Im Ruhepuls" ist eine Gemeinschaftsarbeit des Gartenarchitekten Manuel Sauer und der Künstlerin Birgitta Weimar. Er ist auf der Internationalen Gartenschau in Hamburg zu sehen.

Foto: Oliver Schuh
2 / 16

Wasserfall: Wie eine abstrakte Landschaftskulisse strecken sich der Sitzplatz und das Badebecken entlang der Gartengrenze. Das ruhige Rauschen des feinen Wasserfilms kann je nach Bedarf geschaltet werden.

Foto: Terramanus
3 / 16

Bambus-Haltestelle: Im Dickicht lockt eine Holzterrasse zum Ausruhen - die bunten Möbel setzen farbliche Akzente.

Foto: Terramanus
4 / 16

Wellen des Wohlbehagens: Rasen muss nicht immer topfeben sein, findet Gartenarchitekt Manuel Sauer. Hier setzen Rasenwellen und Stahlbögen einen harmonischen Akzent in einem privaten Park. Allerdings...

Foto: Terramanus
5 / 16

... lässt sich auch auf flachen Ebenen eine interessante Atmosphäre schaffen. In diesem Garten liegen sich symmetrisch geordnete Formschnitt-Eiben von den beiden Gartenseiten aus gegenüber und beleben den Rasenteppich mit grafischen Effekten.

Foto: Terramanus
6 / 16

Leuchtendes Vorbild: Eine schwebende Lounge aus großen Steinplatten am Badebecken.

Foto: Terramanus
7 / 16

Vom Licht in den Schatten: Der Weg führt vom sonnigen Balkon hinunter auf die tieferliegende Terrasse, über ein bepflanztes Zierbecken, hinauf in den grünen Gartenteil mit einem Schattensitzplatz am Kopfende.

Foto: Terramanus
8 / 16

Reihenhausgarten ohne Rasen: Diese Terrassenlandschaft ist wie eine Halbinsel angelegt und bietet auf dem Bankkörper entlang der Hauswand viele gemütliche Sitzplätze.

Foto: Terramanus
9 / 16

Sichtschutz mit Farbfilter: Das rote Glas in Kombination mit dem kräftigen Grün sorgt für faszinierende Effekte.

Foto: Terramanus
10 / 16

Dachgarten mit Weitblick: Dieser Garten hat Platz für Wasserbecken, Pflanzbeete und Kunstobjekte. Die Sitzbänke sind aufklappbar.

Foto: Terramanus
11 / 16

Terrasse mit Pflanzinseln: Eine lockere Baumachse aus Zieräpfeln markiert die Gartengrenze im Hintergrund. Die sind das ganze Jahr über schön: Neben einer malerischen Laubkrone bieten sie im Frühjahr Blütenpracht, im Herbst buntes Laub und leuchtende Früchte bis in den Winter.

Foto: Terramanus
12 / 16

Flackernder Sichtschutz: Ein Terrassenabschluss als Sitzplatz an der windgeschützten Feuerstelle. Der Holzbelag zeichnet den Bereich im Boden nach.

Foto: Terramanus
13 / 16

Feuer und Wasser: Für Manfred Sauer gehören beide Elemente zu einer geglückten Gartengestaltung. Bis in den Herbst hinein kann ein Kamin für knisternde Entspannung sorgen. Die gemauerte Rückwand bietet Sitzmöglichkeiten und zwei kleinere Holzlager. Feine LED-Spots unterstreichen die Wandgestaltung.

Foto: Terramanus
14 / 16

Höhergelegt: Diese Sitzecke befindet sich in der Nähe mächtiger Altbäume. Durch die Art der Anlage wird das Wurzelwerk der Bäume geschont. Eine künstliche Tropfbewässerung stabilisiert die Unterpflanzung.

Foto: Terramanus
15 / 16

Badezimmer unter freiem Himmel: : Die steinerne Pooleinfassung verbindet das Wasser mit der angrenzenden Holzterrasse, die darüber zu schweben scheint.

Foto: Terramanus
16 / 16

Villa und Gewerbebau: : Immergrüne Magnolien umsäumen den Garten des denkmalge-schützten Bürgerhauses und bieten den perfekten Hintergrund für den romantischen Stadtgarten vor einem Gewerbegebäude.

Foto: Terramanus
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.