Durchblick Edelsneaker unter dem Röntgenstrahl

1 / 10

Modischer Durchblick: Für die Modesuchplattform Lyst hat der britische Künstler Hugh Turvey aktuelle Sneaker unter den Röntgenstrahl gelegt

Foto: Hugh Turvey
2 / 10

Balenciaga Triple S: Der Schuh aus Polyester, Kalbsleder, Schafleder und Maschengewebe hat eine aus drei Schichten aufgebaute Sohle (daher das "Triple S"). Inspiriert wurde der rund 700 Euro teure Schuh, der im September 2017 auf den Markt kam, von drei verschiedenen Sportarten: Laufen, Basketball und Leichtathletik. Damit der stolze Besitzer gleich sportlicher wirkt, hat der Schuh schon ab Werk vorgefertigte Gebrauchsspuren. Auf Instagram ist der Schuh ein Star mit laut Lyst 1,084 Millionen gehashtagter Posts.

Foto: Hugh Turvey
3 / 10

Gucci SEGA Flashtrek: So sieht der Schuh ohne Röntgenblick aus. Für den Künstler war er eine besondere Herausforderung, weil die Materialien so dicht verarbeitet sind - und wegen der aufgeschnallten Schmucksteine. Aber die Mühe lohnte sich, denn ...

Foto: Gucci
4 / 10

... der Künstler hatte nach eigenem Bekunden nicht erwartet, so viele Details sehen zu können. "Man kann die kleinen Nägel an der Ferse sehen und einen Metallschaft, die charaktistisch für traditionelle Schuhkonstruktion sind und von einer Verarbeitungsqualität zeugen, die ich bei einem Sneaker nicht erwartet hätte", sagt Turvey. Das hat seinen Preis: Im Handel kostet der Schuh um die 1200 Euro.

Foto: Hugh Turvey
5 / 10

Fila Disruptor II: Der 2016 erschienene Schuh geht auf einen Vorgänger aus den 1990er Jahren zurück und kostet gut 100 Euro. Auf Instagram gibt es laut Lyst rund 370.000 Posts, die mit dem entsprechenden Hashtag versehen sind.

Foto: Hugh Turvey
6 / 10

Nike VaporMax Flyknit: Die Besonderheit dieses im Februar 2017 erschienenen Schuhs sind die strategisch platzierten Luftblasen in der Sohle, die eigentlich Nitrogen enthalten; damit ist sie an Belastungspunkten besonders gedämpft. Der Schuh geht auf den legendären AirMax zurück, der bereits 30 Jahre früher herauskam. Die Sohle ist angeblich aus 39.000 verschiedenen Komponenten zusammengesetzt. Im Handel kostet der Sneaker zwischen 160 und 210 Euro. Und so ...

Foto: Hugh Turvey
7 / 10

... sieht das Modell in der Normalansicht aus. Die nitrogengefüllten Blasen ...

Foto: Nike
8 / 10

... kann man besonders gut auf dieser Aufnahme erkennen.

Foto: Hugh Turvey
9 / 10

Vetements Reebok Instapump Fury Logo: Die ungewöhnliche Konstruktion besitzt ein von Wasserpistolen inspiriertes Blasensystem und eine besonders leichte, atmungsaktive Mesh-Oberschale. Auch dieser 2017 erschienene Schuh hat einen Vorgänger: Die "Pump"-Sneaker, die Reebok 1989 herausbrachte. Auffällig der flächendeckende Logoprint. Im Handel kostet der Schuh zwischen 620 und 800 Euro.

Foto: Hugh Turvey
10 / 10

Yeezy Desert Rat 500: Dieses nur 375 Gramm schwere Leichtgewicht mit seiner responsiven Dämpfung erschien im März 2018. Inspiration für den Schuh waren Kobe Bryants 1999er Adidas KB8 III signature Sneakers. Der Yeezy Desert ist im Handel ab etwa 300 Euro zu bekommen und bringt es bei Instagram auf mehr als 430.000 Posts.

Foto: Hugh Turvey