Neues Modell Privatinvestoren finanzieren TV-Serie

Filmfonds waren gestern, das Schweizer Studio European Star Cinema wendet sich mit einem neuen Konzept an Privatanleger. Die Macher haben bereits einige große Namen im Boot.
1 / 6

Das Schweizer Studio European Star Cinema dreht die TV-Serie "Capelli Code" für die internationale Vermarktung. Hauptschauplatz ist eine Gletscherkirche in den Alpen (im Bild: der Schneeferner-Gletscher), in der es zu einer Geiselnahme kommt. Mehrere bekannte Schauspieler sollen dabei sein, wie zum Beispiel ...

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/ dpa
2 / 6

... Klaus Maria Brandauer, der den Ex-Polizisten Capelli, die Hauptfigur der Serie, spielen soll. Daneben soll ...

Foto: DPA
3 / 6

... Iris Berben eine deutsche Bundesministerin spielen, die in den Alpen als Geisel genommen wird - zusammen mit einer 50köpfigen Hochzeitsgesellschaft. Genau wie ...

Foto: ? Thomas Peter / Reuters/ REUTERS
4 / 6

... Heike Makatsch und ...

Foto: A3322 Warner Bros/ dpa
5 / 6

... Peter Lohmeyer (im Bild mit Partnerin Sarah Wiener) soll Berben in der deutschen Version der Serie auftreten. Für andere Länder werden dortige Stars gecastet ("Multicast").

Foto: Marcus Brandt/ picture alliance / dpa
6 / 6

Finanziert wird die Serie vom ehemaligen Nestlé-Chef und heutigen Verwaltungsrats-Präsidenten des Lebensmittelkonzerns Peter Brabeck-Letmathe und einer Handvoll anderer privater Geldgeber. Durch das Multicast-Prinzip und eine präzise Drehplanung ("Prävisualisierung") sollen die Kosten sinken - und das Anlagerisiko für die Investoren ebenfalls.

Foto: DPA
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.