Vulkangebiet Krafla Hier bohrt Island nach dem heißen Schatz

Island ist reich an Erdwärme - und will noch mehr von dieser Energiequelle anzapfen. Dazu bohren Wissenschaftler jetzt Magmafelder an.
1 / 5

Heiße Quellen im Geothermalgebiet Krafla Island: Hier wollen Forscher heißes Magma anzapfen. Aus der heißen Gesteinsmasse soll Energie gewonnen werden.

Foto: imago/blickwinkel
2 / 5

Das Gebiet erstreckt sich über etwa 100 Kilometer im Norden Islands und gilt auch als hervorragendes Wandergebiet.

3 / 5

Konventionelle Energiegewinnung mittels Geothermie ist in Krafla bereits etabliert. Zwei Kraftwerke liefern Strom...

Foto: REUTERS
4 / 5

...mit einer elektrischen Leistung von zusammen etwa 63 Megawatt.

5 / 5

Doch unter der Erde schlummern gigantische Energiereserven, die Island mit internationaler Hilfe heben will. Aus den Magma-Feldern ließe sich zehnmal mehr Energie gewinnen als aus einer konventionellen Geothermie-Bohrung, schätzen Experten. Dies könnte den Stromexport nach Europa ermöglichen - eine 1000-Kilometer-Leitung nach Großbritannien vorausgesetzt.

Foto: imago/Seeliger
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.