Gold gegen Aktien gegen Häuser So viel ist alles Vermögen der Welt wert

Mit allem Gold der Welt könnte man sich ziemlich viel kaufen. Im Vergleich mit anderen Vermögensarten verblasst das Edelmetall allerdings schnell.
1 / 6

Alles jemals geförderte Gold zusammen hat einen aktuellen Marktwert von rund 5,5 Billionen Euro - jedenfalls laut einer Studie der Immobilienberatung Savills. Die Schätzungen über die tatsächlich verfügbare Menge gehen jedoch weit auseinander. Mit der gängigen Angabe von gut 170.000 Tonnen wäre das Edelmetall ähnlich wertvoll wie sämtliches umlaufende Bargeld (allerdings nur Münzen und Scheine, nicht die viel größeren elektronischen Guthaben).

Foto: Corbis
2 / 6

Aller Reichtum kommt aus Grund und Boden, glaubte man vor der industriellen Revolution. Savills hat auch das internationale Vermögen an forst- und landwirtschaftlicher Nutzfläche ermittelt: 24 Billionen Euro, das meiste davon aber außerhalb der Reichweite von Investoren.

Foto: JUSTIN SULLIVAN/ AFP
3 / 6

In Gewerbeimmobilien stecken demnach 27 Billionen Euro, knapp die Hälfte davon in Nordamerika, wo nur 5 Prozent der Weltbevölkerung leben. Savills räumt ein, dass etliche "informelle Gewerbeimmobilien" wie Nachbarschaftswerkstätten oder kleine Läden außen vor blieben. Diese seien "fast unmöglich zu bewerten", aber vor allem in Entwicklungsländern ein wichtiger Beitrag zum Wirtschaftswachstum.

Foto: RICKEY ROGERS/ REUTERS
4 / 6

Aktien sind zwar im Wesentlichen virtuell, aber vergleichsweise leicht zu erfassen. Alle handelbaren Unternehmensanteile belaufen sich laut der Studie auf gut 50 Billionen Euro. Mal etwas mehr, mal etwas weniger.

Foto: Andrew Burton/ AFP
5 / 6

Die wichtigste Anlageklasse jedoch sind Anleihen und andere schuldscheinbasierte Wertpapiere - nicht nur für die Banken und Zentralbanken, die damit die Geldversorgung steuern. Sie kommen auf einen ausstehenden Wert von 87 Billionen Euro. Das ist schon etwas mehr als die jährliche weltweite Wirtschaftsleistung. Noch bedeutend mehr jedoch ...

Foto: ECB / Robert Metsch
6 / 6

... bringen Wohnimmobilien auf die Waage. Laut Savills sind es 150 Billionen Euro. Davon ist zwar nur ein Drittel auf dem Markt für Investoren zugänglich. Dafür aber ist der Besitz deutlich gleichmäßiger verteilt als bei den anderen Vermögensarten. Ein Viertel des Werts liegt in China, wo ein Fünftel der Menschen lebt. Insgesamt besitzen laut Savills 2,5 Milliarden Haushalte eigene vier Wände.

Foto: © China Stringer Network / Reut/ REUTERS