Reiseveranstalter Was die Hotelmarken bieten

1 / 10

Marke für ein lifestyleaffines Publikum: Tui-Blue-Hotel Palm Beach auf Djerba. Tui, der größte deutsche Veranstalter, hat seine Hotelmarken in den vergangenen Jahren deutlich reduziert. Sieben internationale Marken sind es mittlerweile: Sensimar für Singles und Paare mit vier oder fünf Sternen und ohne Kinder,Family Life für Familien, Sensatori mit Fünf-Sterne-Resorts...

Foto: TUI/dpa-tmn
2 / 10

... dieRiu-Hotels (hier eine Anlage auf Sansibar in Tansania)...

Foto: RIU/dpa-tmn
3 / 10

... die Clubmarke Robinson (hier das Resort Khao Lak in Thailand), Magic Life mit All-inclusive-Ferienclubs und Tui Blue für ein "lifestyleaffines" Publikum. Für den deutschen Markt gibt es noch Best Family mit deutschsprachiger Kinderbetreuung und die Suneo Clubs (drei Sterne) für preisbewusste Urlauber.

Foto: TUI/dpa-tmn
4 / 10

Club Calimera Palm Beach im türkischen Antalya: Auch DER Touristik mit den Marken ITS und Jahn Reisen hat verschiedene Hotelmarken im Portfolio: Club Calimera als Clubkonzept für Familien, "lti" für Erwachsene, Primasol für Familien sowie Cooee für junge Leute, die Wert auf schnelles WLAN, gutes Design und leckeres Essen legen.

Foto: DER Touristik Hotels & Resorts/dpa-tmn
5 / 10

Alltours: Der Veranstalter hat derzeit die Marken Allsun (vier oder viereinhalb Sterne, hier das Resort auf Mallorca), Alltoura, Family & Friends, Sunline (Mittelklasse) und Luxmar (Wellness-Fokus) im Angebot.

Foto: TMN / alltours
6 / 10

FTI: Der Münchner Veranstalter hat bislang alle eigenen Hotels unter der Marke Labranda angeboten, differenziert nun aber auch. Neben Labranda mit verschiedenen Unterkategorien gibt es künftig noch: Design Plus mit individuellen Boutique-Hotels wie hier in einer ehemaligen Bank auf Gran Canaria oder...

Foto: FTI Group/dpa-tmn
7 / 10

... auch an der türkischen Ägäis: Das Haus Seya Beach. Außerdem Kairaba mit Fünf-Sterne-Strandresorts und Lemon & Soul für preisbewusste junge Urlauber. In der Entwicklung ist Clubs Plus, ein internationales Clubkonzept (noch kein Haus).

Foto: FTI Group/dpa-tmn
8 / 10

Thomas Cook: Neben Casa Cook (hier der Speisesaal im Hotel auf Rhodos) gibt es folgende Marken: Sentido mit Vier- oder Fünf-Sterne-Resorts, Smartline mit Budgethotels (drei oder vier Sterne), Sunconnect mit internationalen Familienhotels, die Adults-only-Marke Sunprime, die Aldiana-Clubs und die Sunwing-Family-Resorts (derzeit 3 von 13 für den deutschen Markt). Eine neue Marke seit diesem Sommer ist Cook's Club, Strandresorts für Millenials, die auf schickes Design und gute Gastronomie Wert legen.

Foto: Philipp Laage/dpa-tmn
9 / 10

Zimmer mit Zugang zum Pool: Das Casa Cook auf Rhodos von Thomas Cook...

Foto: Philipp Laage/dpa-tmn
10 / 10

... setzt auf weiße Bauhaus-Bungalow und scheinbar endlose Pools.

Foto: Philipp Laage/dpa-tmn