Herrenmode Die große Ernüchterung

Die Zeit des Farbenrausch ist vorbei. In diesem Herbst und Winter werden keine bunten Socken mehr zum Anzug oder aufgerollte Chinos in Bonbonfarben getragen. Die Töne werden wieder dunkler. Zurückhaltung ist gefragt.
1 / 7

Wein- statt Feuerwehrrot: Die Modefarben für den Mann in diesem Herbst und Winter sind wesentlich dezenter als noch im Sommer - wie Atelier Torino zeigt (Sakko ab 96 Euro).

Foto: TMN
2 / 7

Spiel der Materialien: Männer kombinieren in diesem Herbst und Winter verschiedene Stoffe miteinander: Jeans und Cord liegen etwa im Trend - wie auch Hosenhersteller Alberto zeigt (Hose circa 100 Euro).

Foto: TMN
3 / 7

Keine Spielchen mehr mit Farbe: Eine Trendkombi des Winter ist ein dunkler Anzug mit einem grauen Oberteil - Cinque zeigt das etwa (Anzug circa 300 Euro).

Foto: TMN
4 / 7

Leicht bunte Accessoires: United Colors of Benetton hält sich zum Beispiel an Schwarz und Anthrazit. Auf dem hellgrauen Schal sind bunte Tupfer zu sehen. (Jacke 139 Euro, Hose circa 70 Euro, Rollkragenpulli circa 80 Euro).

Foto: TMN
5 / 7

Dezente Farbe: Ein dunkles Flaschengrün liegt im Trend - bei Eton die Farbe für ein Sakko. (Hemd 145 Euro, Krawatte 80 Euro)

Foto: TMN
6 / 7

Reduktion: Ein mysteriöses Violett sehen die Experten in diesem Winter am Mann - Eduard Dressler zeigt dies an einer Krawatte (Anzug 499 Euro).

Foto: TMN
7 / 7

Glänzender Auftritt: Etwa Mitternachtsblau, was Boss als Anzug tragen lässt (Laufsteg-Look, Preise auf Anfrage).

Foto: TMN
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.