Preisplus von 36 Prozent im Jahr Diese China-Metropole hat den heißesten Immo-Markt der Welt

1 / 7

Berlin gehört zu den Städten mit den am schnellsten steigenden Preisen für Luxusimmobilien weltweit. Das ergab eine Analyse des britischen Maklers Knight Frank, wonach die Preise im Top-5-Prozent-Segment des Wohnimmobilienmarktes in der Hauptstadt zuletzt innerhalb von zwölf Monaten um 7,3 Prozent zugelegt haben. Das ist hierzulande Spitze und reicht international zu Platz 10 im Ranking.

Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb
2 / 7

Ebenfalls unter den Top 10 weltweit: Paris. An der Seine legten die Spitzenpreise von September 2016 bis September 2017 um 11,3 Prozent zu, so Knight Frank.

Foto: Charles Platiau / REUTERS
3 / 7

Europaweit am rasantesten stiegen die Luxusimmobilien-Preise mit einem Plus von 11,9 Prozent binnen zwölf Monaten in Madrid. Weltweit befindet sich die spanische Hauptstadt damit auf Platz 4.

Foto: delreycarlos/ Getty Images
4 / 7

Besonders starke Preisanstieg haben die Analysten von Knight Frank im asiatischen Raum beobachtet. Shanghai etwa belegt mit einem Anstieg von 14,9 Prozent den weltweit zweiten Platz.

Foto: AP/Yu shenli - Imaginechina
5 / 7

Den mit Abstand heißesten Luxusimmobilienmarkt der Welt hat jedoch derzeit die florierende südchinesische Handelsmetropole Guangzhou. Die Preise für Luxuswohnraum in der Millionenstadt stiegen binnen zwölf Monaten um mehr als 36 Prozent, schreibt Knight Frank in seinem Report. Allein von Juni bis September 2017 gab es demnach einen Preisanstieg um fast 7 Prozent.

Foto: Liu jiao/ Imaginechina/ AP
6 / 7

Guangzhou gehört zu den wichtigsten Handels- und Industriestandorten Chinas und profitiert stark vom wirtschaftlichen Aufschwung des größten Schwellenlandes. Die Region am Perlflussdelta, wo sich auch Hongkong, Shenzhen und andere chinesische Großstädte befinden, wird auch als "Fabrik der Welt" bezeichnet.

Foto: REUTERS
7 / 7

Bekannt ist Guangzhou auch für sein erfolgreiches Fußballteam Evergrande. Die Mannschaft wurde unter der brasilianischen Trainer-Legende Luiz Felipe Scolari (2. v. r.) gerade zum siebten Mal in Folge chinesischer Meister.

Foto: STR/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.