"Pixel"-Handys und smarte Lautsprecher Das sind die neuen Google-Produkte

Google will sich im Hardware-Geschäft mit der Integration von künstlicher Intelligenz von den Wettbewerbern abheben. Das bringt den "Pixel"-Smartphones jede Menge neue Funktionen. Außerdem zeigte Google eine neue Kamera und weitere smarte Lautsprecher.
1 / 7

Ein Jahr nach den ersten "Pixel"-Smartphones stellte der Internetkonzern ein "Pixel 2" in ähnlicher Größe sowie eine XL-Version mit 6-Zoll-Bildschirm vor. Bei dem großen Modell füllt das Display fast die gesamte Frontseite des Geräts bis auf Streifen für Lautsprecher, beziehungsweise Frontkamera am oberen und unteren Ende aus. Während das Design eher schlicht ist, soll die künstliche Intelligenz den Unterschied machen. Dafür präsentierte Google viele Anwendungen, beispielsweise für die Kamera, aber auch bei der Musikerkennung.

Foto: AP
2 / 7

Anders als Apple bei seinem neuen iPhone X setzt Google bei den "Pixel 2"-Modellen weiterhin auf den Fingerabdrucksensor statt Gesichtserkennung und verzichtet auf kabelloses Laden. Das kleinere "Pixel 2" lässt Google wie das Vorjahresmodell vom Smartphone-Hersteller HTC fertigen, die XL-Version wird von LG gebaut. Das "Pixel 2" wird in Deutschland ab 799 Euro verkauft und die XL-Version ab 939 Euro.

Foto: AFP
3 / 7

Künstliche Intelligenz soll durch neue Versionen der smarten Home-Lautsprecher auch in Wohn- und Schlafzimmer einziehen. Der neue Google Home Mini kommt zum Kampfpreis von 50 Dollar auf den Markt. Er soll mit dem Echo Dot von Amazon konkurrieren.

Foto: AFP
4 / 7

Neben dem Home Mini kündigte der Konzern auch das 399 Dollar teure Modell Google Home Max an. Bei dem neuen Gerät soll künstliche Intelligenz dabei helfen, den Hifi-Sound an den jeweiligen Raum anzupassen.

Foto: REUTERS
5 / 7

Auch eine neue drahtlose Kamera kommt nicht ohne künstliche Intelligenz aus. Google Clips soll selbst entscheiden, wann sie sieben Sekunden lange Videos aufnimmt. Daraus soll der Nutzer dann auch Fotos aussuchen können. Die 249 Dollar teure Kamera kann auch Menschen und Tiere erkennen. Die Daten bleiben verschlüsselt auf dem Gerät, bis sie zum Bearbeiten auf ein Smartphone exportiert werden, teilt Google mit.

Foto: AFP
6 / 7

Als erstes Hybridgerät aus Laptop und Tablet mit dem Google Assistant an Bord stellte Google das PixelBook mit 12,3-Zoll-Bildschirm zum Preis von 999 Dollar vor.

Foto: REUTERS
7 / 7

Ein Highlight der Produktvorstellung waren die Pixel Buds. Sie sollen in Verbindung mit den neuen Smartphones und dem Sprachassistenten Assistant in der Lage sein, Konversationen ohne Verzögerung in eine von 40 Sprachen umzuwandeln. Bei der Präsentation seiner Ohrstöpsel zeigte Google eine Unterhaltung, bei der ein Teilnehmer auf Schwedisch und der andere auf Englisch sprach. Die Pixel Buds, die sich mit den Pixel-Smartphones der zweiten Generation synchronisieren lassen, sollen in den USA im November für 159 Dollar in den Handel kommen. Steuern lassen sie sich über Gesten oder Sprachbefehle.

Foto: ELIJAH NOUVELAGE/ AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.