German Design Award Die Finalisten und der Newcomer des Jahres

1 / 17

Jährlich verleiht der Frankfurter Rat für Formgebung den German Design Award. Ausgezeichnet wird auch der Newcomer des Jahres. Hier sind die Finalisten, von denen sich Benjamin Würkner als Sieger durchsetzen konnte. Von links nach rechts: Benjamin Würkner, Philippe Vossel, Janine Dasbeck, Dirk Biotto und Peter Otto Vosding.

Foto: Martin Diepold
2 / 17

Benjamin Würkner: Der 1988 geborene Designer studierte von 2009 bis 2015 an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Würkner ist Mitgründer von Spacekitchen Frankfurt, einem Studio für disziplinübergreifendes Design und Architektur

Foto: Martin Diepold
3 / 17

Fiberspider: Ein Gerät zur Erzeugung eines Glasfaserkomposits, das inspiriert wurde vom natürlichen Vorbild des Gießkannenschwamms. Bionik ist eines der Hauptthemen des jungen Designers. Er beschäftigt sich...

Foto: Benjamin Würkner
4 / 17

... mit Strukturen wie diesem Glasfaserkomposit, das in seinem Aufbau einem natürlich vorkommenden Schwamm nachempfunden ist.

Foto: Benjamin Würkner
5 / 17

Anmutige Form: Dieser Entwurf Würkners ist von mathematisch klarer Schönheit.

Foto: Benjamin Würkner
6 / 17

Philippe Vossel: Der 1989 im schweizerischen Schlieren geborene Designer studierte Industrial Design an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit 2016 arbeitet der Designer selbstständig, Soundsystemhersteller Sonos zählt zu seinen Hauptkunden.

Foto: Martin Diepold
7 / 17

Klare Formensprache: Diesen Fotodrucker für unterwegs entwarf Vossel, ebenso...

Foto: Philippe Vossel
8 / 17

... wie diesen Kopfhörer für eigenständige Musikfreunde: Mann kann die einzelnen Komponenten selbst zusammenbauen und weiß dann auch gleich, wie man das Gerät reparieren kann.

Foto: Philippe Vossel
9 / 17

Janine Dasbeck: Geboren 1990 in Pforzheim, studierte von 2010 bis 2014 Industrial Design an der Hochschule Osnabrück und bis 2017 Medical Design an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Derzeit im Masterstudiengang an der Muthesius Kunsthochschule und Werkstudentin beim Softwareentwickler macio.

Foto: Martin Diepold
10 / 17

Intuitiv: Dieses Gerät ist eine kabelfreie Ultraschallsonde, das die Untersuchung adipöser und körperlich eingeschränkter Patienten erleichtert.

Foto: Janine Dasbeck
11 / 17

Schnelle Hilfe: Dasbeck gestaltete auch eine App für Seenotretter, die gelernte und ungelernte Ersthelfer in Notsituationen unterstützt.

Foto: Janine Dasbeck
12 / 17

Peter Otto Vosding: Geboren 1990 in Wiesbaden, studierte 2010 bis 2015 Industrial Design an der Hochschule Darmstadt. Derzeit arbeitet er an seinem Master in Produktdesign und Prozessentwicklung an der TH Köln und ist selbstständig tätig als Produktdesigner.

Foto: Martin Diepold
13 / 17

Auf die kurze Bank geschoben: Aber auch lange Bänke sind möglich mit diesem Sitzmöbel zur freien Anordnung, das den Stuhl zur Bank wachsen lässt.

Foto: Alexandra Vosding
14 / 17

Gefiederte Freunde: Der Birdseed Bag ist Verpackung und Futterspender in einem

Foto: Alexandra Vosding
15 / 17

Dirk Biotto: Der gebürtige Pforzheimer, geboren 1989, studierte 2009 bis 2014 Industrial Design an der Universität der Künste Berlin und ist heute selbstständig.

Foto: Martin Diepold
16 / 17

Minimalisten-Küche: Die beiden Chopchop-Module bieten alles, was man wirklich braucht.

Foto: Patric Dreier
17 / 17

Weltraum-Uhr: Orbit visualisiert die Bewegung der einzelnen Planeten des Sonnensystems. Die Scheibe auf der dritten Umlaufbahn zeigt die Bewegung der Erde. Sie benötigt für eine Umrundung innerhalb der Uhr 24 Stunden. Auf der ersten Umlaufbahn befindet sich Merkur, gefolgt von Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und zuletzt Neptun.

Foto: Patric Dreier
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.