Genfer Autosalon Das sind die Neuheiten

Nach Familienkutschen kann man auf dem Autosalon in Genf dieses Jahr lange suchen. Die Messe zeigt die beiden Enden der Auto-Skala: Neue Supersportwagen und Sparmobile.
1 / 7

Flache Flunder: Die Leistungsdaten des Chiron sind noch unbekannt, Bugatti spricht aber vom leistungsstärksten und schnellsten Serien-Supersportwagen der Welt.

Foto: TMN/Bugatti
2 / 7

Französische Renaissance: Die neue Alpine von Renault soll laut Hersteller noch in diesem Jahr in den Markt starten.

Foto: TMN/Renault
3 / 7

Koreanischer Kombi: Kias Mittelklassemodell Optima debütiert in Genf als Kombi, den Kia Sportswagon nennt.

Foto: TMN/Kia
4 / 7

Zukunft ungewiss: Ob und in welcher Form Opel die Studie GT Concept zur Serienreife bringen wird, ist noch unbekannt.

Foto: TMN/Opel
5 / 7

Alternative Premiere: Der Ioniq ist Hyundais erstes Hybrid-Auto, das nur für alternative Antriebe entwickelt wurde

Foto: TMN/Hyundai
6 / 7

Kompakter Kia: In Genf zeigen die Koreaner den Crossover Niro mit Hybridantrieb.

Foto: TMN/Kia
7 / 7

Neue Legendenbildung: Nach dem Facelift übernimmt der Boxster den Namen vom legendären Porsche-Sportwagen 718 aus den 50er und 60er Jahren.

Foto: TMN/Porsche