Topverdiener in Weltkonzernen Larry Ellison streicht zum Abschied noch ein Weltrekordgehalt ein

Der scheidende Oracle-Gründer Ellison an der Spitze, Volkswagen-Chef Martin Winterkorn erster deutscher Vertreter - die internationale Personalberatung Pedersen & Partners hat für manager magazin online die Top 10 der bestbezahlten Konzernchefs zusammengestellt.
1 / 11

Margaret Whitman, Hewlett Packard

Meg Whitman ist die bestverdienende Frau an der Spitze eines Großkonzerns. Üppige Aktienoptionen machen ihr Grundgehalt von 1 Dollar mehr als wett. Hewlett-Packard erzielte 2013 mit 318.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 112 Milliarden und ein Ebit von 7,1 Milliarden Dollar.

Gesamtgehalt: 12,97 Millionen Dollar (10,39 Millionen Euro), davon 260.000 Dollar Bonus und 12,71 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: Getty Images
2 / 11

Martin Winterkorn, Volkswagen

Ganze 563.000 Mitarbeiter zählte der Volkswagen-Konzern zuletzt. Diese Verantwortung lässt sich VW-Chef Martin Winterkorn ordentlich bezahlen. Im Gehalts-Ranking des Headhunters Pedersen & Partners, das die Vorstandsgehälter der nach Mitarbeiterzahl weltgrößten Konzerne erfasst, liegt er als deutscher Topverdiener auf Rang zehn.

Gesamtgehalt: 10,91 Millionen Euro, davon 9 Millionen Euro Bonus, keine Angaben zu Aktienoptionen

Foto: AFP
3 / 11

John Watson, Chevron

Chevrons Jahresumsatz von zuletzt 229 Milliarden Dollar war ebenso beachtlich wie das Ebit von 35,9 Milliarden. Weltweit arbeiten nur 64.600 Mitarbeiter für das Unternehmen. Doch die Gewinne in der Ölbranche sind hoch. Das gilt auch für das Gehalt des Chevron-Chefs, der im Ranking auf Platz neun liegt.

Gesamtgehalt: 14,20 Millionen Dollar (11,36 Millionen Euro), davon 3,2 Millionen Dollar Bonus und 7,39 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: AP
4 / 11

Robert Stevens, Lockheed Martin

Der Chef des US-Rüstungskonzerns konnte seinen Bonus im Jahr 2013 um 50 Prozent steigern - und liegt nun auf Rang acht. Stevens gebietet über 115.000 Mitarbeiter, die zuletzt auf einen Umsatz von 35,69 Milliarden und ein Ebit von 4,5 Milliarden Dollar kamen.

Gesamtgehalt: 14,36 Millionen Dollar (11,50 Millionen Euro), davon 12,56 Millionen Dollar Bonus, keine Angaben zu Aktienoptionen.

Foto: AFP
5 / 11

Tsai Eng-Meng, Want Want China

Want Want China ist Marktführer bei Reiskuchen und stellt Milchgetränke her. Rund 3,8 Milliarden Dollar Umsatz und ein Ebit von 950 Millionen erwirtschaftete das taiwanesische Unternehmen mit Sitz in Shanghai zuletzt, Firmenchef Eng-Meng Tsai erhielt einen Riesen-Bonus und liegt damit auf Rang sieben der weltweit bestbezahlten Vorstandschefs.

Gesamtgehalt: 17,15 Millionen Dollar (13,73 Millionen Euro), davon 17 Millionen Dollar Bonus, keine Angaben zu Aktienoptionen.

Foto: AP
6 / 11

Paul Walsh, Diageo

Der bestbezahlte britische Manager liegt auf Rang sechs - und ist diesmal kein Banker, sondern der Chef eines Spirituosenherstellers. Diageo setzte im vergangenen Jahr 15,49 Milliarden Pfund um und kam auf ein Ebit von 3,78 Milliarden - bei nur 28.400 Mitarbeitern.

Gesamtgehalt: 12,67 Millionen Pfund (16 Millionen Euro), davon 1,25 Millionen Pfund Bonus und 10,2 Millionen Pfund Aktienoptionen.

Foto: picture alliance / Photoshot
7 / 11

Franck Riboud, Danone

Europas bestbezahlter Topmanager kommt aus Frankreich und liegt auf Platz fünf - vor allem dank eines dicken Aktienoptions-Pakets. Bei dem französischen Milch- und Nahrungsmittelriesen lag die Ebit-Marge zuletzt bei fast 10 Prozent, bei einem Umsatz von 21,3 Millionen Euro.

Gesamtgehalt: 16,42 Millionen Euro, davon 1,35 Millionen Euro Bonus und 14,02 Millionen Euro Aktienoptionen.

Foto: AFP
8 / 11

Alexander Cutler, Eaton

Den Energiemanagement-Konzern kennen in Europa nur wenige - dabei hat das Unternehmen 102.000 Mitarbeiter und setzte zuletzt 22,04 Milliarden Dollar um. Eaton-Chef Cutler schaffte es, seinen Bonus zu verzehnfachen - er kassierte so den höchsten Bonus aller Unternehmenschefs.

Gesamtgehalt: 20,83 Millionen Dollar (16,67 Millionen Euro), davon 17,5 Millionen Dollar Bonus und 2,13 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: REUTERS
9 / 11

Robert Iger, Disney

Disney-Chef Robert Iger kassierte im vergangenen Jahr das höchste Grundgehalt und durchaus üppige Boni. Die Walt Disney Company brachte es mit 175.000 Mitarbeitern zuletzt auf einen Umsatz von 45,04 Milliarden und ein Ebit von 9,732 Milliarden Dollar. Iger liegt im Ranking auf Platz drei.

Gehalt: 24,55 Millionen Dollar (19,65 Millionen Euro), davon 13,57 Millionen Dollar Bonus und 8,48 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: GARY CAMERON/ REUTERS
10 / 11

David Cote, Honeywell International

Bonus verdoppelt - das bringt den Chef des US-Mischkonzerns Honeywell bis fast an die Spitze. Der Luftfahrt-Zulieferer hatte zuletzt 131.000 Mitarbeiter, der Umsatz lag bei 39 Milliarden Dollar und das Ebit bei 5,74 Milliarden Dollar.

Gehalt: 24,91 Millionen Dollar (19,94 Millionen Euro), davon 14,23 Millionen Dollar Bonus und 8,88 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: REUTERS
11 / 11

Larry Ellison, Oracle

Krösus unter den Topverdienern war erneut der langjährige Oracle-Frontmann. Larry Ellison erhielt 2013 zwar nur ein Grundgehalt von einem Dollar und einen Bonus von knapp über 1000 Euro. Doch Aktienoptionen machten ihn zum höchstbezahlten Topmanager. Ob sein Nachfolger ebenso fürstlich entlohnt wird, steht noch nicht fest - Ellison jedenfalls erklärte im September seinen Rückzug von Oracle.

Gehalt: 76,89 Millionen Dollar (61,57 Millionen Euro), davon 1126 Dollar Bonus und 76,89 Millionen Dollar Aktienoptionen.

Foto: AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.