Gebrauchtwagenmarkt Dicke Schlitten für die Winterzeit

Wenn die Temperaturen frostig und die Straßen glatt sind, vertrauen die Deutschen gern auf SUVs heimischer Edelmarken. Die bulligen Wagen belegen die vordersten Ränge unter den gefragtesten Gebrauchten im Januar. Generell ziehen die Preise an, zeigt die exklusive Auswertung für manager magazin online. Allerdings hat es auch ein Schnäppchen in die Top 5 geschafft.
1 / 10

Platz eins: Mercedes ML 350

Wer will schon einen Kleinwagen, wenn es auch etwas mehr sein darf? Im Januar war kein Gebrauchtwagen in Deutschland so begehrt wie der Schwabe mit den breiten Stollen, zeigt eine exklusive Auswertung des Online-Fahrzeugmarkts mobile.de. Die Mercedes ML 350 wurden 37 Prozent schneller gehandelt als der Durchschnitt aller auf mobile.de angebotenen Gebrauchtwagen.

Foto: Daimler
2 / 10

Platz zwei: BMW X6

Mit dem X6 steht ein weiterer geländetauglicher Straßenkreuzer bei Gebrauchtwagenfans hoch im Kurs. Lange zögern sollten Käufer auch beim BMW nicht. Die Verkaufsanzeigen verschwinden rund 30 Prozent schneller als der Durchschnitt, der bei 97 Tagen liegt. Generell sind die Preise für Gebrauchtfahrzeuge im Januar nochmals gestiegen: Der durchschnittliche Angebotspreis lag auf mobile.de bei 18.202 Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren die Gebrauchten im Schnitt zwar 3,8 Prozent älter, hatten aber weniger Kilometer auf dem Tacho.

Foto: Tom Grünweg
3 / 10

Platz drei: Mercedes GLK 220

Der kleinste Geländewagen mit einem Stern auf dem Kühlergrill komplettiert das Führungstrio der SUV's. Das Gefährt für das alltgliche Abenteuer auf dem Weg zum Supermarkt hatte 28 Prozent weniger Standtage.

4 / 10

Platz vier: Dacia Sandero

Die Überraschung in den Gebrauchtwagen-Top-5 im Januar: Unter die deutschen Nobelmarken hat sich doch tatsächlich der "Aldi unter den Autobauern" geschlichen. Der Kleinwagen der Rumänen zählt bereits als Neuwagen zu den billigsten Autos Deutschlands. Schnäppchenjäger gibt es offenbar auch unter den Gebrauchtwagenkäufern zu Genüge. Der Sandero wurde 26 Prozent schneller gehandelt.

Foto: Dacia
5 / 10

Platz fünf: BMW 1er

Der kompakte Münchener gab zwar die Pole Position aus dem Dezember ab, konnte sich aber im mobile.de-Ranking weiterhin wacker schlagen. Fahrzeuge der 1er-Reihe wurden ebenfalls 26 Prozent schneller gehandelt.

6 / 10

Platz sechs: BMW 5er

Auch die obere Mittelklasse der Bayern weckte das Interesse der Gebrauchtwagenkäufer. Angebote für 520er BMW verschwanden 23 Prozent schneller als der Durchschnitt aller auf mobile.de angebotenen Fahrzeuge.

7 / 10

Platz sieben: BMW 3er

Gleiches gilt für den kleinen Bruder, der 3er-Reihe. Die PS-starke 335er-Version wurde 22 Prozent schneller gehandelt.

8 / 10

Drittletzter Platz:Hyundai Matrix

Zu den Ladenhütern unter den Gebrauchten zählt der Kompaktvan der Südkoreaner, der in Deutschland seit dem Jahr 2001 auf dem Markt ist. Angebote für den Hyundai standen 45 Prozent länger im Online-Portal als der Durchschnitt.

Foto: dapd
9 / 10

Zweitletzter Platz: Fiat Bravo

Etwas Geduld mussten auch Verkäufer italienischer Kompaktwagen der Marke Fiat aufbringen. Der Bravo verkaufte sich im Januar 47 Prozent langsamer.

Foto: FIAT
10 / 10

Letzter Platz: Fiat Punto Evo

Alles andere als ein Verkaufsschlager war auch der Punto Evo. Mit 49 Prozent mehr Standtagen trägt der Italiener die rote Laterne.